PRESSEKONFERENZ: Bilanz 2014

Jahresabschluss der LINZ AG für das Geschäftsjahr 2014

„Die LINZ AG kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurückblicken. Trotz schwieriger Rahmenbedingungen und großer Herausforderungen im Energiebereich ist es wieder gelungen, ein gutes Ergebnis zu präsentieren. Die LINZ AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Betriebsergebnis (EBIT) von 30,1 Millionen Euro erwirtschaftet - das Beste der letzten fünf Jahre und darauf können wir stolz sein“, so Generaldirektor DI Erich Haider.

Vorausschauende Planung und Offensivstrategie als Erfolgsfaktoren

Das gute Ergebnis basiert vor allem auf einer zukunftsorientierten, offensiven Marktstrategie sowie vorausschauendem Denken und Handeln. Eine laufende Erweiterung des Kundenangebotes und der Dienstleistungen, regionale Expansion und zusätzliche Partnergemeinden sowie Kostenführerschaft festigen die Position der LINZ AG am Markt.

Wichtiger Impulsgeber für die heimische Wirtschaft

Die LINZ AG ist ein zentraler Wirtschaftsmotor für Linz und Oberösterreich. In den letzten 15 Jahren investierte das Unternehmen bereits mehr als zwei Milliarden Euro. Mit einem Investitionsvolumen von rund 115,4 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2014 leistete die LINZ AG – vor allem auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten – einen wichtigen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung und zur Sicherung von heimischen Arbeitsplätzen.

Lebensqualität für die Region

Als gemeinwirtschaftliches Unternehmen und 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt Linz leistet die LINZ AG mit ihren Energie- und Infrastrukturdienstleistungen einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität der Kunden. Verlässliche Versorgung, bester Service sowie ein nachhaltiger Umgang mit der Umwelt zählen dabei zu den Kernaufgaben.

Erstmals LIWEST im Konzernabschluss

Die LINZ AG hat im Geschäftsjahr 2014 zu den bereits vorhandenen 43 Prozent Geschäftsanteilen an der LIWEST weitere 44 Prozent von der Energie AG erworben. Die LINZ AG hält damit insgesamt 87 Prozent, 13 Prozent hält weiterhin die E-Werk-Wels-Gruppe. Beim Konzernabschluss 2014 wurde erstmals die LIWEST – jedoch erst ab April 2014 und somit nur die zweite Hälfte des Geschäftsjahres – einbezogen. Das Betriebsergebnis (EBIT) im Geschäftsjahr 2014 beträgt 30,1 Millionen Euro und konnte damit gegenüber dem Vorjahr (21,7 Mio. Euro) deutlich gesteigert werden.

Betriebsergebnis LINZ AG-Konzern (GJ 2010 bis GJ 2014)

 
2014
2013
2012
2011
2010
Betriebsergebnis
(in Mio. Euro)
30,1
21,7
16,4
25,6
29,7

Betriebsergebnis (EBIT) der operativen Gesellschaften im GJ 2014

LINZ STROM Teilkonzern
20,1 Mio. Euro
LINZ GAS/WÄRME Teilkonzern
2,8 Mio. Euro
LINZ SERVICE Teilkonzern
23,9 Mio. Euro
LINZ LINIEN GmbH
-28,8 Mio. Euro
MANAGEMENTSERVICE LINZ
12,4 Mio. Euro
LIWEST
2,0 Mio. Euro

Abwertung einer Beteiligung beeinflusst Geschäftsergebnis

Das handelsrechtliche EGT im Geschäftsjahr 2014 beträgt 6,8 Millionen Euro. Wesentlichen Einfluss auf das Geschäftsergebnis hat die Abwertung der Beteiligung an der Energie AG um rund 19,3 Millionen Euro. Es mussten 9,18 Millionen Stück Energie AG-Aktien von 22,30 Euro auf 20,20 Euro je Aktie wertberichtigt werden. Unter Einrechnung dieses Sondereffektes hat die LINZ AG im Geschäftsjahr 2014 ein operatives Ergebnis von 26,1 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit konnte der Plan deutlich übertroffen werden (Plan: 13,3 Millionen Euro).

 
2014 (in Mio. Euro)
Operatives Ergebnis
26,1
Abwertung Beteiligung Energie AG
-19,3
Handelsrechtliches EGT
6,8

EGT der operativen Gesellschaften im GJ 2014

LINZ STROM Teilkonzern
18,9 Mio. Euro
LINZ GAS/WÄRME Teilkonzern
5,3 Mio. Euro
LINZ SERVICE Teilkonzern
24,3 Mio. Euro
LINZ LINIEN GmbH
-29,8 Mio. Euro
MANAGEMENTSERVICE LINZ
18,7 Mio. Euro
LIWEST
1,9 Mio. Euro

Der Bilanzgewinn liegt bei 10,2 Millionen Euro (Vorjahr 4,6 Mio. Euro) und wird zur Gänze an den Eigentümer Stadt Linz ausgeschüttet.

Umsatzerlöse in Höhe von 662 Millionen Euro erwirtschaftet

Im Geschäftsjahr 2014 erwirtschaftete die LINZ AG Umsatzerlöse in Höhe von 662 Millionen Euro (Vorjahr 664 Mio. Euro). Nicht inkludiert sind darin Umsatzerlöse der LIWEST von rund 22 Millionen Euro aus dem ersten Halbjahr, da nur die zweite Hälfte des Geschäftsjahres der LIWEST (ab April 2014) im Konzernabschluss der LINZ AG berücksichtigt werden durfte. Die Umsatzerlöse teilen sich auf die operativen Gesellschaften wie folgt auf:

LINZ STROM Teilkonzern
400,2 Mio. Euro
LINZ GAS/WÄRME Teilkonzern
155,9 Mio. Euro
LINZ SERVICE Teilkonzern
159,3 Mio. Euro
LINZ LINIEN GmbH
49,9 Mio. Euro
MANAGEMENTSERVICE LINZ
43,3 Mio. Euro
LIWEST
22,0 Mio. Euro

Hoher Cash-Flow ermöglicht Abbau der Finanzverbindlichkeiten

Die Tilgung der Finanzverbindlichkeiten wird durch den hohen operativen Cash-Flow von 111,7 Millionen Euro (Vorjahr 86,9 Mio. Euro) ermöglicht. Die Bankverbindlichkeiten konnten im Vergleich zum Vorjahr um 19,4 Millionen Euro auf 661,7 Millionen Euro reduziert werden.

  • Die Bilanzsumme ist mit 2.118 Millionen Euro konstant zum Vorjahr.
  • Das Eigenkapital ist mit 659,78 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (654,24 Mio. Euro) leicht angestiegen.
  • Die Eigenmittelquote (einschließlich Baukosten- u. Investitionszuschüssen) bleibt mit 51 Prozent stabil.

LINZ AG investierte 115,4 Millionen Euro

Die Investitionen in Höhe von 115,4 Millionen Euro konnten zu zwei Drittel aus Investitionszuschüssen, Baukostenbeiträgen sowie Anlagenverkaufserlösen finanziert werden. Der Personalstand im Konzern liegt bei 2.687 Mitarbeitern im Jahresdurchschnitt (exklusiv der 156 Mitarbeiter der LIWEST) und ist im Vergleich zum Vorjahr (2.671 Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt) leicht angestiegen.

LINZ AG KONZERN
2014
(in Mio. Euro)
2013
(in Mio. Euro)
Umsatzerlöse
661,876
664,249
Betriebsleistung
748,688
753,795
Betriebsaufwendungen
-718,579
-732,141
Betriebsergebnis
30,109
21,654
Finanzergebnis
-23,263
(davon Abwertung
Beteiligung Energie AG
-19,300)
-4,044
EGT
6,846
17,610
Bilanzgewinn
10,2
4,6
Bilanzsumme
2.117,9
2.118,3
Eigenkapital
659,78
654,24
Eigenmittelquote
(inkl. Baukosten- u. Investitionszuschüssen)
51 %
51,1 %

Operativer Cash-Flow
111,7
86,9
Investitionen
115,4
86,3
LINZ AG Konzern
2014
2013
Mitarbeiteranzahl im Jahresdurchschnitt *)
2.687
2.671
Vollzeitäquivalent
2.578
2.569
*) Exklusiv der 156 Mitarbeiter der LIWEST
   

Ausblick LINZ AG

Die strategischen Ziele des Konzerns für das Geschäftsjahr 2015 lauten:

  • Kunden-Serviceleistungen, Kundenorientierung und Kundenzufriedenheit
  • Stärkung der Innovationskraft auf technischer Ebene
  • Versorgungssicherheit für alle LINZ AG-Kunden
  • Steigerung der Ertragskraft des Unternehmens

Mit Offensiv-Strategie Marktposition festigen und ausbauen

Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wird die LINZ AG auch künftig offensiv am Markt auftreten und hier ihre starke Position festigen und weiter ausbauen. Der Kunde steht im Zentrum: Eine kundenorientierte Gestaltung der Produkte und Leistungen zu fairen Preisen und die Intensivierung der Kundenbeziehung stehen im Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns.

Professionell geleitete Innovationsprozesse bringen neue Impulse im Unternehmen. Sie fördern die Entwicklung innovativer Projekte und sorgen für regionale Expansionskraft. Dadurch wird die Versorgung der LINZ AG-Kunden mit Energie- und Infrastrukturdienstleistungen auf höchstem Niveau langfristig sichergestellt.

Investitionen in Höhe von 115,7 Millionen Euro

Im Geschäftsjahr 2015 wird die LINZ AG rund 115,7 Millionen Euro investieren.

LINZ STROM GmbH

  • Weiterhin schwierige Situation der Gaskraftwerke: Aufgrund der angespannten Situation am Energiemarkt bleibt die wirtschaftliche Situation der Gaskraftwerke weiterhin angespannt. Die politisch forcierte Energiewende führt durch subventionierten Wind- und Solarstrom zu massiven Preisverzerrungen am Strommarkt in ganz Europa.
  • Versorgungssicherheit hat weiterhin oberste Priorität: Die Energieversorgung ist durch den Einsatz unterschiedlicher Brennstoffe zu jeder Zeit gesichert. Einen wichtigen Beitrag zur umweltfreundlichen Energieerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern leistet neben der Biomasseanlage vor allem das Reststoffheizkraftwerk (RHKW), wo aus heizwertreichen Reststoffen und Klärschlamm umweltfreundliche Energie erzeugt wird. Im Geschäftsjahr 2014 konnten die verarbeiteten Mengen weiter gesteigert werden. Bei Vollauslastung der Anlage mit rund 230.000 Tonnen/Jahr wurden so rund 30.000 Haushalte mit Strom und circa 20.000 Haushalte mit Fernwärme versorgt.

Auch Kunden der LINZ STROM Netz GmbH profitieren von Versorgungs-sicherheit auf höchster Stufe. Das Unternehmen zählt mit einer Ausfallszeit von lediglich 7,84 Minuten/Kunde zu den sichersten Netzbetreibern in ganz Europa und liegt weit unter dem österreichischen Schnitt von rund 34 Minuten.

Zentrale Projekte und Highlights im Geschäftsjahr 2014 waren u.a.:

  • Weitere Steigerung der Durchsatzmengen im Reststoffheizkraftwerkes durch Betriebsoptimierung
  • Abschluss der Revitalisierung des Wasserkraftwerks Kleinmünchen
  • Baubeginn des neuen Umspannwerks Leonding mit Projektpartner APG
  • ENAMO gewinnt mit stromdiskont.at die VKI-Strompreisauktion
  • Erfolgreiche LED-Aktion für Stromkunden geht in die dritte Runde
  • Inbetriebnahme des neuen, energieeffizienten IT- und Data Centers - eines der modernsten und sichersten Rechenzentren Österreichs
  • LINZ AG TELEKOM verzeichnet 1000sten Firmenkundenanschluss

Leistungs- und Kennzahlen

Energieerzeugung
 
Eigenstromerzeugung
437,4 GWh
Fernwärmeerzeugung
1.078,8 GWh
LINZ STROM Vertrieb
 
Stromverkauf inkl. Eigenanlagen
1.288,07 GWh
LINZ STROM Netz
 
Netzlänge
8.086,4 km
Umspannwerke
26
Telekommunikation
 
Signalkabel
884 km
Lichtwellenleiterkabel
1.676 km
Firmenkundenanschlüsse
1.035

Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr 2015

Die LINZ STROM GmbH investiert im Geschäftsjahr 2015 rund 32,5 Millionen Euro. Höchste Priorität haben dabei die Sicherung der Stromversorgung sowie der Netzausbau in Linz und den Umlandgemeinden. Wichtig Projekte sind u.a.:

  • Fertigstellung Umspannwerk Leonding und Anbindung an das Stromnetz
  • Bau einer neuen Stromleitung zwischen Freistadt und Rainbach
  • Ausbau der Infrastruktur und Netztechnik im Bereich Telekom
  • Neues Telekom-Produkt „cityBUSINESS“ kommt auf den Markt und bietet Businesskunden erstmals eine Gesamtlösung für Datenleitung, Telefonie, Internet und Datenspeicherung

LINZ GAS/WÄRME GmbH

Bei der LINZ AG GAS Vertrieb gab es im Geschäftsjahr 2014 Zuwächse im Segment Business- und Großkunden als auch bei der neuen Diskont-Tochter redgas GmbH. Trotzdem wurden aufgrund des ungewöhnlich milden Winters 2013/14 im Gasbereich als auch bei der Fernwärme im Vergleich zum Vorjahr Absatzrückgänge verzeichnet.

Gasspeicher garantieren höchste Versorgungssicherheit

Kunden der LINZ AG profitieren von Versorgungssicherheit auf höchster Stufe. Durch Beteiligungen an den Erdgasspeichern Puchkirchen/Haag und 7Fields wird den Kunden maximale Versorgungsqualität geboten. Das Speicher-volumen der LINZ AG beträgt insgesamt 668.000 Megawattstunden (MWh). Um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, wurden im Geschäftsjahr 2014 rund 5 Mio. Euro in den Ausbau sowie in die Verdichtung und Erneuerung des Gasnetzes investiert.

Ausbau des Fernwärmenetzes schreitet weiter voran

Im Bereich Fernwärme konnten im Geschäftsjahr 2014 ansehnliche Zuwächse verzeichnet werden. Über 3.500 neue Wohnungen wurden an das Fernwärme-netz angeschlossen. Fernwärmekunden der LINZ AG profitieren von den preisgünstigsten Tarifen in Österreich. Selbst der zweitgünstigste Anbieter liegt preislich bereits rund 18 Prozent höher als die LINZ AG. Zentrale Projekte und Highlights im Geschäftsjahr 2014 waren u.a.:

  • Einstieg in den Diskontmarkt mit Tochterfirma redgas GmbH
  • Service der „Gasinneninstallationsüberprüfungen“ (G10-Überprüfung) wird weiter ausgebaut und sehr erfolgreich am Markt positioniert
  • Errichtung Fernwärmenetz in Traun
  • Realisierung des Projektes Fernwärme für Leonding

Leistungs- und Kennzahlen

LINZ GAS Netz
 
Erdgastransport gesamt
2.579,1 GWh
Betreutes Rohrnetz
2.046,1 km
LINZ GAS Vertrieb
 
Gasabgabe gesamt
1.290,89 GWh
Fernwärme
 
Wärmeabsatz
978.827 MWh
Netzlänge (Trasse)
292,9 Tkm

Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr 2015

Die LINZ GAS/WÄRME GmbH investiert im laufenden Geschäftsjahr rund 21 Millionen Euro. Oberste Priorität haben auch weiterhin die Versorgungssicherheit der LINZ AG-Kunden sowie der weitere Ausbau des Fernwärmenetzes. Um den Betrieb der Kraftwerke weiter zu optimieren, wird die Gasbeschaffung bis Ende des Geschäftsjahres auf neue Beine gestellt. Das gesteckte Ziel, bis zum Jahr 2015 70.000 Wohnungen mit Fernwärme der LINZ AG zur versorgen, wird plangemäß zur Jahresmitte erreicht. Weiters werden die Versorgungssysteme zwischen Gas und Fernwärme weiter optimiert. Das Ziel ist nur mehr eine Heizform pro Wohnhaus. Dazu wird der Umstieg von Gas auf Fernwärme in Wohnhäusern, die bereits an das Fernwärmenetz angeschlossen sind, weiter vorangetrieben.

LINZ LINIEN GmbH

Im Geschäftsjahr 2014 verzeichneten die LINZ AG LINIEN erneut einen Anstieg bei den Fahrgästen um 2,5 Prozent auf rund 107 Millionen Fahrgäste. Damit nutzen durchschnittlich etwa 293.000 Personen pro Tag die Linzer Öffis. In Linz liegt der Anteil des öffentlichen Personennahverkehrs am Gesamtverkehr aktuell bei rund 23 Prozent. In den letzten Jahren konnte der Abgang bei den LINZ AG LINIEN durch vorausschauende Planung und aufgrund der guten operativen Entwicklung kontinuierlich reduziert werden. Zudem führt die Nutzung des steuerlichen Querverbundes im Konzern zu einer zusätzlichen Ergebnisverbesserung. Entwicklung Jahresfehlbetrag (GJ 2011 bis GJ 2014)




2014
2013
2012
2011
EGT in Mio.
-29,77
-32,29
-33,30
-34,07
Jahresfehlbetrag (nach Steuer)
-21,83
-24,44
-25,17
-25,47

Zentrale Projekte im Geschäftsjahr 2014 waren u.a.:

  • Eröffnung des neuen LINZ AG LINIEN-Infocenters am Hauptplatz
  • Entwicklung kundenfreundlicher Bedienoberflächen für die neuen Fahrscheinautomaten
  • Erneuerungsprogramm Fahrscheinautomaten
  • Angebotserweiterungen (z.B. neue Stadtteillinie 106 und Schnellbuslinie 72) und Anschlussoptimierungen bei 11 Linien
  • Einführung der AST-App macht Buchung des Anruf-Sammel-Taxis (AST) noch kundenfreundlicher
  • WLAN in allen Straßenbahnen
  • Vorbereitung des Betriebes für die Straßenbahnverlängerung nach Traun

Leistungs- und Kennzahlen

LINIEN
 
Fahrgäste
106,79 Mio.
Beförderte Personen AST
114.296
Besucher Grottenbahn
143.848
Streckenlänge gesamt
197,13 km

Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr 2015

Das Investitionsbudget der LINZ AG LINIEN beträgt im Geschäftsjahr 2015 rund 17,6 Millionen Euro. Die Ausschreibung für 20 neue Doppelgelenk-Obusse mit rein elektrischem Ersatzantrieb läuft. Die neuen 24 Meter langen „E-Busse“ haben eine Fahrgastkapazität von bis zu 210 Personen pro Fahrzeug. Die Anlieferung der ersten beiden Prototypen ist für Ende 2016 geplant. Im Frühjahr 2015 erfolgt die Inbetriebnahme der ersten 100 neuen, topmodernen Touchscreen-Fahrscheinautomaten. Mit einem Projektumfang von rund 6,2 Millionen Euro werden insgesamt 310 neue Fahrscheinautomaten von den LINZ AG LINIEN angekauft.

Erstellung der Einreichplanung für die 2. Schienenachse Linz

Die gesamte Trassenführung für die 2. Schienenachse Linz konnte im laufenden Geschäftsjahr fixiert werden. Die LINZ AG LINIEN haben mit der Erstellung der Einreichplanung begonnen. Diese ist mit etwa zwei Jahren veranschlagt, die Bauarbeiten selbst werden innerhalb von vier Jahren abgeschlossen.

LINZ SERVICE GmbH

Um die Ver- und Entsorgung der Kunden zu sichern, hatten die Werterhaltung und Modernisierung der Anlagen und Infrastruktureinrichtungen auch im Geschäftsjahr 2014 oberste Priorität. Im Bereich Daseinsvorsorge garantiert die LINZ AG nachhaltig höchste Qualitätssicherheit bei Wasser und Abwasser. Linz bezieht den gesamten Trinkwasserbedarf aus Brunnenanlagen in unmittelbarer Nähe der Stadt ohne künstliche Aufbereitung – für eine Großstadt einzigartig.

Erweiterung der Eissporthalle

In einer Rekordbauzeit von knapp sechs Monaten wurden eine neue Zuschauertribüne für rund 700 Personen, ein neuer VIP-Bereich sowie die Infrastruktureinrichtungen erweitert und modernisiert. Erneuert wurde auch die Tonanlage und mit dem neuen Videowürfel verfügt die Halle nun über eine zeitgemäße Visualisierungstechnik. Mit einem Fassungsvermögen von rund 4.800 Personen ist die Linzer Eissporthalle die drittgrößte in Österreich.

LINZ AG präsentiert Masterplan für neue „Hafen-Stadt“

Im Juli 2014 wurde der Masterplan für die künftige Entwicklung des Linzer Hafens zur „Hafen-Stadt“ vorgestellt. Mit dem Masterplan ist ein perfektes Zusammenspiel aus Wirtschaft, Kultur und Freizeit gelungen: Der Ausbau des Gewerbegebietes und Container-Terminals und die gleichzeitig Schaffung von Begegnungszonen mit Kulturflächen prägen die neue „Hafen-Stadt“.

Leistungs- und Kennzahlen aus dem Bereich Infrastruktur:

Wasser
22,6 Mio. m³/a
Wasserförderung
1.155,64 km
Betreutes Rohrnetz
35.443
Hausanschlüsse
 
Abwasser
 
Kläranlagenzulauf
57,0 Mio. m³/a
Betreutes Kanalnetz
1.305
Angeschlossene WCs
171.394
Abfall (Stadt Linz)
 
Entsorgte Abfälle gesamt
84.161 to
Restabfälle
39.508 to
Altpapier
15.285 to
Altglas
4.572 to
Hafen
 
Containerterminal
208.317 TEU
Wasserumschlag
1.035.103 to
Landumschlag
1.997.261 to
Bäder
 
Besucher
971.377
Bestattung & Friedhöfe
 
Bestattungsaufträge
1.241
Friedhofsaufträge
3.611

Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr 2015

Die LINZ SERVICE GmbH plant im Geschäftsjahr 2015 Investitionen in der Höhe von rund 26,4 Millionen Euro. Zentrale Schwerpunkte im aktuellen Geschäftsjahr sind u.a.:

  • Neubau Wasserwerk Plesching
  • Modernisierung des Fuhrparks im Bereich Abfall
  • Abschluss Erweiterung Containerterminals im Linzer Hafen und Start des Probebetriebes des neuen Containerportalkrans
  • Weiterbearbeitung des Projektes Masterplan Hafen

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?