Jahresabschluss der LINZ AG für das Geschäftsjahr 2015

Bilanz 2015 (1. Oktober 2014 bis 30. September 2015)

„Die LINZ AG kann auf ein ganz besonders erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurückblicken. Trotz weiterhin schwieriger Rahmenbedingungen konnten in vielen Bereichen Zuwächse verzeichnet und sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Die LINZ AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) von 22,2 Millionen Euro erwirtschaftet - das Beste der letzten fünf Jahre“, ist Generaldirektor DI Erich Haider stolz auf das Ergebnis des ersten Geschäftsjahres unter dem neuen Vorstandsteam.

Vorausschauende Planung und Offensivstrategie als Erfolgsfaktoren

Der von der LINZ AG eingeschlagene Weg in Richtung Kundenorientierung, Innovation und Versorgungssicherheit hat sich im Geschäftsjahr 2015 bezahlt gemacht. Das sehr gute Ergebnis basiert vor allem auf einer zukunftsorientierten, offensiven Marktstrategie und einer vorausschauenden Planung. Die laufende Erweiterung des Kundenangebotes, die Einführung von innovativen Produkten und neuen Dienstleistungen, regionale Expansion sowie Kostenführerschaft festigen die Position der LINZ AG am Markt. Trotz verschärfter Rahmenbedingungen und einer immer noch angespannten Wirtschaftslage ist es dem Unternehmen damit gelungen, den Plan für das abgelaufene Geschäftsjahr deutlich zu übertreffen.

Wichtiger Impulsgeber für die heimische Wirtschaft

Die LINZ AG ist ein zentraler Wirtschaftsmotor für Linz und Oberösterreich. Seit der Gründung im Jahr 2000 investierte das Unternehmen bereits über zwei Milliarden Euro. Mit einem Investitionsvolumen von rund 93,2 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2015 leistete die LINZ AG – vor allem auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten – einen wichtigen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung sowie zur Sicherung von heimischen Arbeitsplätzen und der Lebensqualität der Bürger. Neben der Landeshauptstadt versorgt die LINZ AG 116 weitere Gemeinden mit ihren Produkten und Dienstleistungen.

Bestes EGT der letzten fünf Jahre

Das handelsrechtliche EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) im Geschäftsjahr 2015 beträgt 22,2 Millionen Euro. Das geplante Ergebnis konnte somit verdoppelt werden (Plan 2015: 11,1 Mio. Euro). Auch im Vergleich zum Vorjahr (6,8 Mio. Euro), wo das EGT durch die Abwertung der Energie AG-Beteiligung um rund 19,3 Mio. Euro stark beeinflusst war, konnte das EGT wieder deutlich gesteigert werden.

Handelsrechtliches EGT (Zeitreihe GJ 2015 bis GJ 2011) (in Mio. Euro)

  • 2015 2014 2013 2012 2011
  • EGT 22,2 6,8 17,6 12,5 17,6

EGTs der operativen Gesellschaften im GJ 2015

  • LINZ STROM 3,73 Mio. Euro
  • LINZ GAS/WÄRME 9,98 Mio. Euro
  • LINZ SERVICE 30,16 Mio. Euro
  • LINZ LINIEN -29,97 Mio. Euro
  • LIWEST 6,02 Mio. Euro
  • MANAGEMENTSERVICE LINZ 7,34 Mio. Euro

Der Bilanzgewinn liegt im Geschäftsjahr 2015 bei 11,0 Millionen Euro (Vorjahr 10,2 Mio. Euro) und wird zur Gänze an den Eigentümer, die Stadt Linz, ausgeschüttet.

Umsatzerlöse in Höhe von 697 Millionen Euro erwirtschaftet

Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die LINZ AG Umsatzerlöse in Höhe von 696,96 Millionen Euro (Vorjahr 661,88 Mio. Euro). Die Umsatzerlöse teilen sich auf die operativen Gesellschaften wie folgt auf:

  • LINZ STROM 395,97 Mio. Euro
  • LINZ GAS/WÄRME 158,13 Mio. Euro
  • LINZ SERVICE 164,73 Mio. Euro
  • LINZ LINIEN GmbH 51,32 Mio. Euro
  • MANAGEMENTSERVICE LINZ 45,07 Mio. Euro
  • LIWEST 46,79 Mio. Euro

Das EBITDA (Betriebsergebnis vor Abschreibung) im Geschäftsjahr 2015 beträgt 149,6 Millionen Euro und ist damit gegenüber dem Vorjahr (134,8 Mio. Euro) angestiegen.

Abbau der Finanzverbindlichkeiten weiter fortgesetzt

Der deutliche Abbau der Finanzverbindlichkeiten konnte im Geschäftsjahr 2015 mit einer Reduktion um 15,1 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr weiter fortgesetzt werden. Damit konnte in den letzten drei Jahren der Schuldenstand um mehr als 65 Millionen Euro gesenkt werden. Ein Weg, der für die nachhaltige finanzielle Stabilität weiter beschritten wird.

  • Der Cash-Flow aus dem Ergebnis beträgt im Geschäftsjahr 2015 rund 116,1 Millionen Euro (Vorjahr 114,8 Mio. Euro).
  • Die Bilanzsumme beläuft sich auf 2.082 Millionen Euro (Vorjahr 2.118 Mio. Euro).
  • Das Eigenkapital ist mit 666,54 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (659,78 Mio. Euro) leicht angestiegen.
  • Die Eigenmittelquote (einschließlich Baukosten- u. Investitionszuschüssen) kann mit 52,3 Prozent um rund 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr (51 %) gesteigert werden.

LINZ AG investierte 93,2 Millionen Euro

Von den Investitionen in Höhe von 93,2 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2015 konnte etwa ein Drittel aus Investitionszuschüssen, Baukostenbeiträgen sowie Anlagenverkaufserlösen finanziert werden. Der Rest wurde aus dem operativen Geschäft aufgebracht. Die Investitionen teilen sich auf die operativen Gesellschaften wie folgt auf:

  • LINZ STROM 31,9 Mio. Euro
  • LINZ GAS/WÄRME 17,0 Mio. Euro
  • LINZ SERVICE 16,6 Mio. Euro
  • LINZ LINIEN GmbH 13,3 Mio. Euro
  • MANAGEMENTSERVICE LINZ + Holding 3,0 Mio. Euro
  • LIWEST 10,8 Mio. Euro

Mit ihren Investitionen leistete die LINZ AG – vor allem auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten – einen wichtigen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung und zur Sicherung von heimischen Arbeitsplätzen.

Mitarbeiterstand leicht angestiegen

Die LINZ AG zählt zu den attraktivsten und größten Arbeitgebern im oberösterreichischen Zentralraum. Der Personalstand im Konzern liegt im Geschäftsjahr 2015 bei 2.880 Mitarbeitern im Jahresdurchschnitt (inklusive LIWEST) und ist damit im Vergleich zum Vorjahr (2.843 Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt) leicht angestiegen.

LIWEST erstmals vollständig im Konzernabschluss berücksichtigt

Die LINZ AG hält seit April 2014 87 Prozent der Anteile an der LIWEST Kabelmedien GmbH. 13 Prozent sind weiterhin im Besitz der E-Werk-Wels-Gruppe. Beim Konzernabschluss 2014 wurde die LIWEST erstmals einbezogen, jedoch nur die zweite Hälfte des Geschäftsjahres. Im Geschäftsjahr 2015 ist die LIWEST zum ersten Mal vollständig in die Konzernbilanz miteinbezogen.

Besondere wirtschaftliche Entwicklungen im Geschäftsjahr 2015

Im Geschäftsjahr 2015 verzeichnete die LINZ AG eine sehr gute operative Entwicklung. Das positive Ergebnis spiegelt sich auch beim handelsrechtlichen EGT in der Höhe von 22,2 Millionen Euro wider. Bei den Kraftwerken hat die LINZ AG im Geschäftsjahr 2015 wichtige Vorsorgemaßnahmen für die Zukunft getroffen. Aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wurde wie bereits im Geschäftsjahr 2013 eine Teilwertabschreibung bei den Kraftwerken durchgeführt.

  • LINZ AG Konzern 2015
  • Mio. Euro 2014
  • Mio. Euro
  • Umsatzerlöse 696,963 661,876
  • Betriebsleistung 771,825 748,688
  • Betriebsaufwendungen -745,223 -718,579
  • EBITDA 149,58 134,79
  • Finanzergebnis -4,359 -23,263
  • davon Abwertung
  • Beteiligung
  • Energie AG -19,300
  • EGT 22,243 6,846
  • Bilanzgewinn 11,000 10,200
  • Bilanzsumme 2.081,7 2.117,9
  • Eigenkapital 666,54 659,78
  • Eigenmittelquote (inkl. Baukosten- u. Investitionszuschüssen) 52,3 % 51 %
  • Cash-Flow aus Ergebnis 116,1 114,8
  • LINZ AG Konzern 2015 2014
  • Mitarbeiteranzahl im Jahresdurchschnitt *) 2.880 2.843
  • Vollzeitäquivalent *) 2.760 2.734
  • *) Inklusive LIWEST-Mitarbeiter

Ausblick LINZ AG

Als gemeinwirtschaftliches Unternehmen und 100-prozentige Tochter-gesellschaft der Stadt Linz leistet die LINZ AG mit ihren Energie- und Infrastrukturdienstleistungen einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität ihrer Kunden. Verlässliche Versorgung, bester Service sowie ein nachhaltiger Umgang mit der Umwelt zählen dabei auch in Zukunft zu den Kernaufgaben des Unternehmens. Die erfolgreichen Maßnahmen und das deutlich gestiegene Gesamtergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr belegen den Erfolg der gesetzten Schwerpunkte und strategischen Zielvorgaben des neuen Vorstands der LINZ AG. Dieser eingeschlagene Weg wird im Geschäftsjahr 2016 fortgeführt. Folgende strategische Ziele bilden weiterhin die Grundlage der unternehmerischen Tätigkeit:

  • Ausbau der Kunden-Serviceleistungen und Stärkung der Kundenorientierung und Kundenzufriedenheit
  • Stärkung der Innovationskraft auf technischer Ebene
  • Versorgungssicherheit für alle LINZ AG-Kunden
  • Steigerung der Ertragskraft des Unternehmens
  • Mit Offensiv-Strategie Marktposition festigen und ausbauen

Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wird die LINZ AG auch künftig offensiv am Markt auftreten und hier ihre starke Position festigen und weiter ausbauen. Äußerst positiv zeigen sich die Geschäftsfelder der LINZ AG TELEKOM. Durch den Ausbau der Serviceleistungen wird im Telekommunikationsbereich in den nächsten Jahren ein Wachstum erwartet.

Dienstleistungsgeschäfte als stabile Säulen der Konzernentwicklung

Die Infrastrukturbereiche Wasser, Abwasser und Abfall befinden sich in einer stabilen wirtschaftlichen Lage und stellen wesentliche Säulen der künftigen Konzernentwicklung dar. Die Dienstleistungsgeschäfte in den Bereichen Wasser, Abwasser, Strom und Gas haben sich bisher gut entwickelt. Für die Zukunft ist geplant diese Geschäftsfelder weiter auszubauen und dadurch die Ertragskraft des Konzerns zu steigern.

Geplante Investitionen in Höhe von 125,4 Millionen Euro

Im Geschäftsjahr 2016 plant die LINZ AG Investitionen in Höhe von rund 125,4 Millionen Euro. Die geplanten Investitionen teilen sich auf die operativen Gesellschaften wie folgt auf:

  • LINZ STROM 33,3 Mio. Euro
  • LINZ GAS/WÄRME 17,5 Mio. Euro
  • LINZ SERVICE 31,3 Mio. Euro
  • LINZ LINIEN GmbH 24,8 Mio. Euro
  • MANAGEMENTSERVICE LINZ 2,7 Mio. Euro
  • LIWEST 10,6 Mio. Euro
  • LINZ STROM GmbH

Versorgungssicherheit auf höchster Stufe

Die Energieversorgung der LINZ AG-Kunden ist durch den Einsatz unterschiedlicher Brennstoffe zu jeder Zeit gesichert. Einen wichtigen Beitrag zur umweltfreundlichen Energieerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern leisten die Biomasseanlage und das Reststoffheizkraftwerk (RHKW). Die Anlage des RHKW wurde im Geschäftsjahr 2015 energietechnisch optimiert, so dass bei gleichbleibender Stromerzeugung im Kraft-Wärme-Kopplungsbetrieb der Fernwärme-Output deutlich gesteigert werden konnte. Auch Kunden der LINZ STROM Netz GmbH profitieren von Versorgungs-sicherheit auf höchstem Niveau. Das Unternehmen zählt mit einer Ausfallszeit von lediglich 5,36 Minuten/Kunde zu den sichersten Netzbetreibern in ganz Europa und liegt weit unter dem österreichischen Schnitt von rund 28 Minuten.

Zentrale Projekte und Highlights im Geschäftsjahr 2015 waren u. a.:

  • Steigerung der Energieeffizienz im Reststoffheizkraftwerk durch energietechnische Optimierung
  • Mehr Ökoenergie für Linz durch den Ausbau von Photovoltaikanlagen im Stadtgebiet (Seniorenzentren) und am Flughafen Linz
  • IT- & Data Center Linz blickt auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück
  • Neues Umspannwerk Leonding geht in Betrieb
  • Energieabschaltungsprävention: Gemeinsames Projekt mit Sozialeinrichtungen und der AK OÖ für in Not geratene Menschen
  • Projektorientierte Abwicklung im Sinne des Energieeffizienzgesetzes
  • Leistungs- und Kennzahlen
  • Energieerzeugung
  • Eigenstromerzeugung 488,8 GWh
  • Fernwärmeerzeugung 1.144,5 GWh
  • LINZ STROM Vertrieb
  • Stromverkauf gesamt 1.140,57 GWh
  • LINZ STROM Netz
  • Netzlänge 8.119,4 km
  • Umspannwerke 27
  • Telekommunikation
  • Signalkabel 890 km
  • Lichtwellenleiterkabel 1.731 km
  • Firmenkundenanschlüsse 1.071

Unverändert schwierige Situation für Gaskraftwerke

Die politisch forcierte Energiewende führt weiterhin durch subventionierten Wind- und Solarstrom zu massiven Preisverzerrungen am Strommarkt in ganz Europa. Die wirtschaftliche Situation der Gaskraftwerke ist nach wie vor angespannt.

Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr 2016

Die LINZ STROM GmbH investiert im Geschäftsjahr 2016 rund 33,3 Millionen Euro. Höchste Priorität haben dabei die Sicherung der Stromversorgung sowie der Netzausbau in Linz und den Umlandgemeinden. Im laufenden Geschäftsjahr ist die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Umspannwerks Rainbach i. M. geplant. Das neue Umspannwerk sichert die Energieversorgung im nördlichen Teil des Bezirks Freistadt und trägt maßgeblich zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes bei. E-Mobilität bleibt auch im Geschäftsjahr 2016 ein Schwerpunktthema. Das neue öffentliche E-Schnellladecenter in der Wiener Straße setzt wichtige Impulse für den Ausbau der E-Mobilität in der Landeshauptstadt. Das Biomasseheizkraftwerk feiert im Geschäftsjahr 2016 sein 10-jähriges Jubiläum. Dabei kann von einer echten Erfolgsgeschichte gesprochen werden: Es erzeugt umweltfreundliche Energie für 32.000 Haushalte und der Ausstoß an CO2 wurde um rund 60.000 t pro Jahr verringert. Weiters ist die Intensivierung der Zusammenarbeit und gemeinsamen Marktbearbeitung von LINZ AG TELEKOM und LIWEST geplant.

LINZ GAS/WÄRME GmbH

Obwohl der österreichische Gasmarkt hart umkämpft ist, konnte die LINZ GAS Vertrieb im Geschäftsjahr 2015 neuerlich Zuwächse im Segment Business- und Großkunden als auch beim Dienstleistungsgeschäft bei Energieeffizienz-analysen und bei den Sicherheitsüberprüfungen verzeichnen. Nach Verhandlungen über einen Zeitraum von fast zwei Jahren konnte eine Einigung zwischen der LINZ AG und ihrem deutschen Gasvorlieferanten E.ON erzielt werden. Der Gasliefervertrag endete mit Jahresende 2015. Die LINZ AG wird künftig die Gasbeschaffung über zahlreiche Lieferanten abwickeln und erforderliche Mengen ebenso über die Börse einkaufen.

Gasspeicher garantieren höchste Versorgungssicherheit

Kunden der LINZ AG profitieren von Versorgungssicherheit auf höchster Stufe. Durch Beteiligungen an den österreichischen Erdgasspeichern Puchkirchen/Haag und 7Fields wird den Kunden maximale Versorgungsqualität geboten. Das im Sinne maximaler Sicherheit ausgebaute Speichervolumen der LINZ AG beträgt insgesamt 667 Millionen Kilowattstunden. Die eingespeicherte Erdgasmenge reicht aus, um die Haushaltskunden der LINZ AG über die gesamte Heizperiode, auch bei extremer Kälte, zu versorgen. Pro Jahr investiert die LINZ AG in die Beteiligung an den Gasspeichern zur Gewähr-leistung der Versorgungssicherheit ihrer Kunden rund 4,2 Millionen Euro.

Ungebrochener Fernwärmeboom

Im Bereich Fernwärme konnten im Geschäftsjahr 2015 wieder ansehnliche Zuwächse verzeichnet werden. Über 2.700 neue Wohnungen wurden an das Fernwärmenetz angeschlossen. Nach wie vor profitieren Fernwärmekunden der LINZ AG von den preisgünstigsten Tarifen in ganz Österreich.

Zentrale Projekte und Highlights im Geschäftsjahr 2015 waren u.a.:

  • Innovative Gasrohrsanierung erhöht die Versorgungssicherheit
  • Top-Noten bei Kundenbefragung für LINZ GAS Netz GmbH
  • Optimierung der Biomasse-Heizwerke, z. B. Steyregg, Puchenau, Haid
  • Nachhaltige Fernwärmeoffensive
  • Leistungs- und Kennzahlen
  • LINZ GAS Netz
  • Erdgastransport gesamt 2.588,1 GWh
  • Betreutes Rohrnetz 2.048,64 km
  • LINZ GAS Vertrieb
  • Gasabgabe gesamt 1.233,17 GWh
  • Fernwärme
  • Wärmeabsatz 1.017.853 MWh
  • Netzlänge (Trasse) 300,724 Tkm

Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr 2016

Die LINZ GAS/WÄRME GmbH investiert im laufenden Geschäftsjahr rund 17,5 Millionen Euro. Oberste Priorität haben auch weiterhin die Versorgungssicherheit der LINZ AG-Kunden sowie der Ausbau des Fernwärmenetzes. Durch die Verdichtung und Erweiterung des bestehenden Fernwärmenetzes wird die Effizienz weiter gesteigert. Bis 2020 sollen weitere 10.000 Kunden an das LINZ AG-Fernwärmnetz angeschlossen und die Zahl der versorgten Wohnungen auf insgesamt 80.000 gesteigert werden. Weiters werden die Versorgungssysteme zwischen Gas und Fernwärme weiter optimiert. Das Ziel ist nur mehr eine Heizform pro Wohnhaus. Dazu wird der Umstieg von Gas auf Fernwärme in Wohnhäusern, die bereits an das Fernwärmenetz angeschlossen sind, weiter vorangetrieben. Aktuell liegt der Marktanteil der Fernwärme im Stadtgebiet von Linz bei rund 71 Prozent (inklusive KELAG). Ziel ist eine Steigerung auf über 80 Prozent bis zum Jahr 2020.

LINZ LINIEN GmbH

Das Geschäftsjahr 2015 brachte für die LINZ AG LINIEN wieder einen Rekord bei den Fahrgästen: 107,86 Millionen Fahrgäste nutzten die öffentlichen Verkehrsmittel der LINZ AG LINIEN. Das entspricht einer Fahrgaststeigerung um ein Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auf den drei Straßenbahnlinien wurden im Geschäftsjahr 2015 rund 60 Millionen Fahrgäste verzeichnet. Mit rund 23,3 Millionen Fahrgästen ist die Straßenbahnlinie 1 die meistgenutzte Linie. Auf der Linie 2 wurden etwa 22,6 Millionen und auf der Linie 3 rund 14 Millionen Fahrgäste verzeichnet.

Leistungs- und Kennzahlen

2015 2014

  • Beförderte Fahrgäste gesamt 107,86 Mio. 106,79 Mio.
  • Beförderte Personen Straßenbahn 60,19 Mio. 59,60 Mio.
  • Beförderte Personen Autobus 30,96 Mio. 30,50 Mio.
  • Beförderte Personen Obus 16,05 Mio. 16,03 Mio.
  • Fahrgäste Pöstlingbergbahn 660.000 660.000
  • Streckenlänge gesamt 200,89 km 197,13 km
  • Anzahl der Linien 35 34
  • Besucher Grottenbahn 136.822 143.848

Positive wirtschaftliche Entwicklung fortgesetzt

Der Abgang bei den LINZ AG LINIEN konnte in den letzten Jahren mit Hilfe einer vorausschauenden Planung und der guten operativen Entwicklung erheblich reduziert werden. Auch im Geschäftsjahr 2015 liegt der Abgang wieder unter 30 Millionen Euro. Der steuerliche Querverbund im Konzern bringt eine zusätzliche Ergebnisverbesserung.

Entwicklung Abgang LINZ AG LINIEN (GJ 2015 bis GJ 2011)

  • 2015 2014 2013 2012 2011
  • EGT in Mio. -29,97 -29,77 -32,29 -33,30 -34,07

Zentrale Projekte im Geschäftsjahr 2015 waren u.a.:

  • Erneuerungsprogramm Fahrscheinautomaten erfolgreich umgesetzt: 200 topmoderne Touchscreen-Fahrscheinautomaten mit neuer Bedienoberfläche wurden in Betrieb genommen
  • Eröffnung der Stadtteillinie 107 als neue Verbindung für die Wohngebiete Froschberg, Gaumberg, Keferfeld und Bindermichl
  • Erneuerung der O-Busflotte: LINZ AG LINIEN kaufen 20 topmoderne Doppelgelenk-Obusse in Niederflurtechnik an. Der E-Bus mit Oberleitung ist 100 % elektrisch und emissionsfrei.
  • Vorbereitung Betriebsführung für Straßenbahnverlängerung Traun: 6 neue Cityrunner-2 für Traun wurden angeliefert, Verkehrsdienste- und Betriebsführungsverträge zwischen Land Oberösterreich und LINZ AG LINIEN erfolgreich abgeschlossen
  • Neben der Umsetzung von zahlreichen Infrastrukturprojekten wurde im Geschäftsjahr 2015 wieder ein besonderer Stellenwert auf den Ausbau des Kundenservice sowie Projekte und Kampagnen zur Bewusstseinsbildung bei Mitarbeitern und Fahrgästen gelegt.
  • Zertifizierung der LINZ AG LINIEN bestätigt die hohe Servicequalität und Kundenorientierung
  • Ausbau der mobilen Fahrgastinformation durch Qando-App
  • Neuer Audioguide für die Erlebniswelt Pöstlingberg und Grottenbahn
  • Neue Öffnungszeiten LINZ AG LINIEN-Infocenter
  • Jugendprojekt "CitySurfer" als voller Erfolg: Als erstes Verkehrsunternehmen in Österreich starteten die LINZ AG LINIEN ein Jugendprojekt zum öffentlichen Personennahverkehr. In Zusammenarbeit mit Linzer Schulen wurden 17 Jugendliche in vier Schulungsmodulen zu "CitySurfern" ausgebildet.
  • Spezielle Schulungen für das Fahrpersonal zum richtigen Umgang mit Fahrgästen mit Beeinträchtigungen und deren individuelle Bedürfnisse.
  • Erfolgreiche Umsetzung der Sauberkeitskampagne

Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr 2016

  • Das Investitionsbudget der LINZ AG LINIEN beträgt im Geschäftsjahr 2016 rund 24,8 Millionen Euro.
  • Inbetriebnahme der verlängerten Straßenbahnlinie 3 bis zur Traunerkreuzung
  • Am 25. Februar 2016 ist die Inbetriebnahme der verlängerten Straßenbahn-linie 3 bis zur Traunerkreuzung geplant. Die Endfertigstellung des gesamten Neubauabschnittes bis Schloss Traun soll im Herbst 2016 erfolgen.
  • Vorbereitungen für Inbetriebnahmen der neuen Obusse
  • Weiters bereiten sich die LINZ AG LINIEN im aktuellen Geschäftsjahr auf die Inbetriebnahme der neuen Obusse vor. Die ersten beiden Prototypen kommen 2017 nach Linz.
  • Attraktive Vorteile für Jahresnetzkarten-Besitzer
  • Im Geschäftsjahr 2016 setzen die LINZ AG LINIEN mit einem attraktiven Veranstaltungsprogramm einen Aktionsschwerpunkt bei den Jahresnetzkarten-Besitzern.
  • CitySurfer geht in die 2. Runde
  • Nach dem großen Erfolg des Jugendprojektes im vergangenen Jahr werden die LINZ AG LINIEN auch im Geschäftsjahr 2016 wieder Jugendliche zu „CitySurfern“ ausbilden und sie so zu Botschaftern für den öffentlichen Verkehr machen.

LINZ SERVICE GmbH

Zur Sicherung der öffentlichen Daseinsversorgung hatten bei der LINZ SERVICE GmbH auch im Geschäftsjahr 2015 die Werterhaltung und Modernisierung der Infrastruktureinrichtungen oberste Priorität. Die LINZ AG garantiert nachhaltig höchste Qualitätssicherheit bei der Ver- bzw. Entsorgung in den Bereichen Wasser, Abwasser und Abfall.

Rekordwerte beim Containerumschlag im Linzer Hafen

Im Geschäftsjahr 2015 wurde im Linzer Hafen mit 233.830 umgeschlagenen TEUs (Twenty foot Equivalent Unit – internationale Bezeichnung für 20-Fuß-Container) ein Rekordergebnis beim Containerumschlag verzeichnet (Steigerung um 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Der Gesamtlandumschlag konnte im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent auf 2.139.570 Tonnen gesteigert werden.

Neuer Containerportalkran in Betrieb

Im Geschäftsjahr 2015 ging der neue Containerportalkran im Linzer Hafen in Betrieb. Das imposante Arbeitsgerät zählt mit einer Spannweite von 88 Metern zu den größten im gesamten Donauraum und ermöglicht das Umladen von Containern bis zu 41 Tonnen Gesamtgewicht von LKW, Waggon und Schiff.

Baubeginn für neues Wasserwerk Plesching

Im Mai 2015 wurde mit dem Neubau des über 40 Jahre alten Wasserwerks Plesching begonnen. Mit diesem Großprojekt sichert die LINZ AG die Wasserversorgung für die nächsten Generationen. Das Wasserwerk deckt über acht Prozent der gesamten Wasserförderung ab. Insgesamt werden von der LINZ AG in dieses Großprojekt zur Sicherung der Wasserversorgung rund 3,8 Millionen Euro investiert. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des neuen Wasserwerks Plesching ist Ende 2016 geplant.

Mehr als 1 Million Besucher in den LINZ AG BÄDERN

Die LINZ AG BÄDER erreichten im Geschäftsjahr 2015 einen Besucherrekord und verzeichneten dank einer starken Winter- und überragenden Sommersaison (43 Prozent über dem Vorjahr) über eine Million Besucher.

Leistungs- und Kennzahlen aus dem Bereich Infrastruktur:

  • Wasser
  • Wasserförderung 22,8 Mio. m³/a
  • Betreutes Rohrnetz 1.178,88 km
  • Hausanschlüsse 36.359 Stk.
  • Abwasser
  • Kläranlagenzulauf 55,7 Mio. m³/a
  • Betreutes Kanalnetz 1.425 km
  • Angeschlossene WCs 172.625 Stk.
  • Abfall (Stadt Linz)
  • Entsorgte Abfälle gesamt 85.366 to/a
  • Restabfälle 39.827 to/a
  • Altpapier 15.221 to/a
  • Altglas 4.455 to/a
  • Hafen
  • Containerterminal 233.830 TEU
  • Wasserumschlag 808.463 to/a
  • Landumschlag 2.139.570 to/a
  • Bäder
  • Besucher 1.074.004 Personen
  • Bestattung & Friedhöfe
  • Bestattungsaufträge 1.393
  • Friedhofsaufträge 4.232

Ausblick auf das aktuelle Geschäftsjahr 2016

Die LINZ SERVICE GmbH plant im Geschäftsjahr 2016 Investitionen in der Höhe von rund 31,3 Millionen Euro.

  • Zentrale Schwerpunkte im Geschäftsjahr 2016 bilden u.a.:
  • Umsetzung Projekt Masterplan Hafen
  • Sanierung Kanalnetz im Wasserschutzgebiet Heilham
  • Fertigstellung Neubau Wasserwerk Plesching

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?