LINZ AG HAFEN: MS EDUARD zur Modernisierung im Trockendock

Am Montag, 27. Juni 2016, hat die MS Eduard ihren Liegeplatz im Hafenbecken 3 verlassen und Kurs Richtung ÖSWAG-Werft aufgenommen. Hier wird der Eisbrecher des Linzer Hafens von Bug bis Heck gründlich überprüft und im Zuge von umfangreichen Modernisierungsarbeiten auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Modernisierungsmaßnahmen

In erster Linie geht es um den Austausch der beiden Motoren aus dem Jahr 1955. Die neuen Maschinen bewirken eine enorme Reduktion der Emissionen - gleichzeitig verringert sich auch der Treibstoffverbrauch. Zusätzlich sorgen die modernen, stärkeren Antriebe – je 184 kW oder 250 PS – für mehr Effizienz: Bei gleicher Eisstärke kann so die Einsatzsatzzeit erheblich verkürzt werden. Nach dem Motorentausch sind die Propeller an die neue Motorenleistung anzupassen. Optimierungen an der Feuermelde- und Feuerlöschanlage, Arbeiten am Stromgenerator, die Erneuerung des Schornsteines sowie diverse Instandsetzungsarbeiten ergänzen die Modernisierungsmaßnahmen an der MS Eduard.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Voraussichtlich Ende August wird die MS Eduard ihren Dienst im Linzer Hafen wieder aufnehmen. Das Schiff dient in erster Linie zur Eisfreihaltung der Linzer Häfen. Zudem wird es für wiederkehrende Tätigkeiten, etwa zur Kontrolle der Kaimauern und Ufersicherungen oder bei der Entnahme von Wasserproben, genützt. Die MS Eduard kann aber auch für private Feste, Firmenfeiern oder für Schülerrundfahrten gemietet werden. Auf dem knapp 22 Meter langen Schiff ist Platz für maximal 45 Personen. Für private Veranstaltungen stand die MS Eduard allein im vergangen Jahr rund 30 Mal im Einsatz.

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?