LINZ AG hebt wie geplant einen Brückenbogen der Eisenbahnbrücke für Nachnutzung auf

Vertragliche Vereinbarung zwischen LINZ AG und GLS

Die LINZ AG wird, wie in der Vergangenheit kommuniziert, selbstverständlich einen Brückenbogen der Eisenbahnbrücke für eine mögliche Nachnutzung aufheben. Das wurde auch in dieser Form mit der zuständigen Baufirma GLS schriftlich im Auftrag festgehalten und vertraglich vereinbart.

Fläche im Linzer Hafen für Zwischenlagerung bereits angemietet

Die LINZ AG hat für die Zwischenlagerung des Brückenbogens auch bereits eine Fläche im Linzer Hafen für drei Jahre angemietet. In dieser Zeit muss dann eine Entscheidung über eine mögliche Nachnutzung des Brückenbogens der Eisenbahnbrücke getroffen werden.

Die LINZ AG möchte an dieser Stelle ausdrücklich betonen, dass die in einem Zeitungsartikel von heute (Donnerstag, 28.07.2016) wiedergegebenen Aussagen eines GLS-Bauleiters – der übrigens auch nicht für das Projekt Eisenbahnbrücke, sondern für die Errichtung der Busspur in der Hafenstraße zuständig ist – nicht den Tatsachen entsprechen.

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?