PRESSEKONFERENZ: Ergebnisse des Sicherheitsbeirates der LINZ AG LINIEN am 15.09.2016

Bisheriges Sicherheitskonzept der LINZ AG LINIEN funktioniert gut und bleibt weiter aufrecht

Heute, 15. September 2016, hat die Sitzung des Sicherheitsbeirates der LINZ AG LINIEN stattgefunden. Gemeinsam mit Experten wurden dabei die Entwicklungen und aktuellen Vorkommnisse im öffentlichen Verkehr analysiert und die Sicherheitslage erneut bewertet. Die Analyse zeigt eine stabile Sicherheitslage in den letzten Jahren. Das bestehende Sicherheitskonzept der LINZ AG LINIEN funktioniert sehr gut und die umfangreichen Maßnahmen greifen. Um jedoch dem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis der Fahrgäste Rechnung zu tragen, hat man sich in Abstimmung mit den Experten dazu entschlossen, zusätzlich zu den jetzigen Maßnahmen auch die Videoaufzeichnung zu aktivieren.

Aktivierung der Videoaufzeichnung in den 29 Cityrunnern-2

Um dem gestiegenen Sicherheitsbedürfnis der Fahrgäste im öffentlichen Verkehr gerecht zu werden, erfolgt die Aktivierung der Videoaufzeichnung in den 29 Cityrunner-2, die bereits über die dafür notwendigen technischen Voraussetzungen verfügen. Dazu sind eine Genehmigung zur Aufzeichnung durch die Datenschutzbehörde sowie der Einbau von Speichereinheiten in de Fahrzeugen notwendig. Die Antragstellung bei der Behörde und die Bestellung der notwendigen Speichereinheiten werden von den LINZ AG LINIEN umgehend veranlasst. Die Inbetriebnahme wird voraussichtlich mit Jänner 2017 erfolgen können.

Neue Obusse werden mit Videoaufzeichnung ausgestattet

In einem weiteren Schritt werden auch alle 20 neuen Obusse mit einer Videoaufzeichnung ausgestattet. Die ersten neuen Doppelgelenk-Obusse werden nächstes Jahr nach Linz geliefert und im Fahrbetrieb eingesetzt. Bis zum Jahr 2019 sollen dann alle Obusse ausgetauscht sein.

Bestehendes Sicherheitskonzept bleibt aufrecht

In den Cityrunnern-1 und in den Autobussen der LINZ AG LINIEN bleiben die bestehenden Sicherheits- und Notfallmaßnahmen weiter aufrecht (u. a. Notfallknopf mit direkter Sprechverbindung mit Fahrer, enge Kooperation mit Polizei, Durchsagen u. Sicherheitshinweise in den Fahrzeugen, spezielle Schulungen des Fahrpersonals). Vor allem Durchsagen und Sicherheitshinweise für die Fahrgäste wurden im heutigen Sicherheitsbeirat als besonders wirkungsvolle Maßnahme von den Experten hervorgestrichen. Auch die enge Kooperation mit der Polizei und die Strategie, dass die Polizei bei Verständigung durch die Verkehrsleitzentrale der LINZ AG LINIEN sofort zur nächsten Haltestelle kommt, bleiben in Zukunft aufrecht.

Umfangreiches Sicherheitskonzept der LINZ AG LINIEN

Im Sicherheitsbeirat der LINZ AG LINIEN werden in halbjährlichen Sitzungen die Sicherheitsmaßnahmen im öffentlichen Verkehr überprüft und evaluiert sowie die aktuellen Entwicklungen und Vorkommnisse analysiert. In den letzten Jahren konnte so in Zusammenarbeit mit Polizei, Securitas, Ordnungsdienst und dem Verein Jugend und Freizeit ein umfangreiches Sicherheitskonzept geschnürt werden.

Zahlreiche Sicherheitsmaßnahmen bereits erfolgreich umgesetzt

In enger Kooperation mit der Polizei wurden bereits in der Vergangenheit viele Maßnahmen bei den LINZ AG LINIEN umgesetzt. Dazu zählen u. a. die Notfallsysteme in den Fahrzeugen mit direkter Sprechverbindung zum Fahrpersonal und sofortiger Meldung von Notfällen an die Einsatzkräfte, enge Kooperation mit der Polizei bei allen Sicherheitsfragen, spezielle Schulungen für das Fahrpersonal, regelmäßige Informationskampagnen sowie anlassbezogenen Durchsagen und Sicherheitshinweise in den Fahrzeugen.

Neue Informationskampagne der LINZ AG LINIEN zum Thema Sicherheit

Mit 12. September 2016 haben die LINZ AG LINIEN die neue Informationskampagne zum Thema Sicherheit unter dem Motto „Sicher und sorgenfrei mobil“ im öffentlichen Verkehr gestartet. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen u.a. auf den Verhaltensregeln im öffentlichen Verkehr und dem richtigen Verhalten im Notfall.

Neue Broschüre informiert über Notfalleinrichtungen und richtiges Verhaltes

Ziel der Kampagne ist es, die Fahrgäste über die vorhandenen Sicherheits- und Notfalleinrichtungen in den Fahrzeugen zu informieren und für richtiges Verhalten im Ernstfall zu sensibilisieren. Neben einer neuen Broschüre mit allen wichtigen Informationen gibt es auch Video-Clips auf den Infoscreens in den Fahrzeugen. Die Broschüre zum Download sowie nähere Informationen zur Kampagne gibt es unter www.linzag.at/linien/sicherheit

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?