Die LINZ AG ist für die Heizsaison bestens gerüstet – auch bei anhaltender Kälte ist die sichere Versorgung garantiert

Fit für einen Winter, der seinen Namen verdient

Luftbildansicht von Pöstlingbergkirche im Winter (beschneit)

Versorgungssicherheit für ihre Kundinnen und Kunden hat bei der LINZ AG höchste Priorität. Das gilt auch während der Corona-Krise und ebenso wenn es um die Wärmeversorgung in einem kalten Winter geht. Der Wärmebedarf durch den derzeitigen Wintereinbruch bewegt sich für die LINZ AG dabei im Normalbereich. „Die aktuellen Temperaturen sind für die Fernwärmeerzeugung in unseren Kraftwerken sowie für die Erdgas-Speicherkapazitäten problemlos zu bewältigen“, sagt LINZ AG-Energievorstand Mag. DI Josef Siligan. „Derzeit sind Geschäfte und Schulen Corona bedingt nicht in vollem Umfang geöffnet. Aber auch bei einem Vollbetrieb und anhaltender Kälte steht für unsere Kundinnen und Kunden selbstverständlich jederzeit die erforderliche Wärme zur Verfügung“, so Josef Siligan weiter. Ein Beispiel aus dem Bereich Fernwärme verdeutlicht die hohe Versorgungssicherheit: Die Energie, die an einem einzigen Spitzentag ins LINZ AG-Fernwärmenetz eingespeist wird, entspricht in etwa dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 1.000 Wohnungen.

Für Erdgaskunden könnte der Winter bis zum Sommer dauern

Die Erdgasversorgung der LINZ AG ist durch die Beteiligungen an zwei großen heimischen Erdgasspeichern – Puchkirchen/Haag und 7Fields – gesichert. „Selbst bei einem totalen Lieferausfall oder Temperaturen weit unter null ist eine sichere Versorgung unserer rund 34.000 Erdgaskunden bis weit in den Sommer 2021 hinein gewährleistet“, sagt Ing. Peter Steinberger, Leiter des Energievertriebs der LINZ AG. „Derzeit sind unsere Speicher zu mehr als 80 Prozent gefüllt und schon im Frühjahr startet die Vorsorge für die nächste Heizsaison.“

Auch Fernwärme wird gespeichert

„Bei der Fernwärme sichern wir mit der eigenen Erzeugung im Kraftwerkspark mit Biomasse- und Reststoffheizkraftwerk sowie mit einem der weltweit größten Fernwärmespeicher die Versorgung. Rund 83.000 Haushalte im Raum Linz-Traun-Leonding sind aktuell ans LINZ AG-Fernwärmenetz angeschlossen und es kommen laufend weitere dazu“, berichtet DI (BA) Manfred Föderl, Leiter der LINZ AG-Fernwärme. In Linz versorgt die LINZ AG derzeit circa 65 Prozent aller Wohnungen und 90 Prozent der öffentlichen Gebäude mit Fernwärme.

Keine Abschaltungen bei Strom, Gas und Fernwärme bis Ende März

Die LINZ AG ist auch in herausfordernden Zeiten ein verlässlicher Partner. Dies unterstreicht auch der Beschluss, bei Haushaltskunden den ganzen Winter lang keine Abschaltungen durchzuführen.

Die Veröffentlichung der Fotos ist honorarfrei.

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?