Blickpunkt Regionalkläranlage Asten

Zuleitungskanal bei laufendem Betrieb saniert

(LINZ AG – 8. Jänner 2020)

Angesichts des Klimawandels, einhergehend mit zunehmenden Extremniederschlägen, gewinnt die sichere Ableitung von Abwasser und Niederschlagswässern weiter an Bedeutung. Um eine nachhaltige Entsorgungssicherheit zu garantieren, werden laufend Sanierungsarbei-ten durchgeführt. Ein beeindruckendes Projekt brachte LINZ AG ABWASSER noch vor Jahresende erfolgreich zum Abschluss. Nach umfassenden internen Planungsarbeiten wurde der unterirdische Zuleitungskanal zur Regionalkläranlage Asten auf einer Länge von rund 330 Metern bei laufendem Betrieb saniert. Dies war durch die Verlegung einer Ersatzleitung möglich.

Kanal sammelt Abwässer von Linz und einem Großteil der Umlandgemeinden

Der 1975 errichtete Zuleitungskanal ist etwa vier Kilometer lang und hat einen Innendurchmesser von fast drei Metern. Er weist eine Durchlaufkapazität von 8,8 m3 pro Sekunde auf und sammelt sämtliche Abwässer von Linz und einem Großteil der Umlandgemeinden. Das Einzugsgebiet beträgt 900 Quadratkilometer.

„Die Sanierung war notwendig geworden, weil die Innenoberfläche aufgrund von Betonkorrosion schon stark angegriffen war“, sagt der zuständige Abteilungsleiter DI Martin Heindl.
Innerhalb von einem Jahr konnte die umfangreiche Sanierungsmaßnahme in zwei Abschnitten durchgeführt werden.

Stahlersatzleitung mit 1,2 Metern Durchmesser verlegt

Um auch während der Sanierung die Reinigung der anfallenden Abwässer zu gewährleisten, wurde eine oberirdisch verlaufende Stahlersatzleitung mit 1,2 Metern Durchmesser verlegt. „Diese funktionierte als Heber, sodass wir keine Pumpen benötigten“, sagt Heindl.
Eine Herausforderung stellten größere Regenereignisse dar. „Aufgrund der eingeschränkten Kapazität der Ersatzleitung wurde die Baustelle bei Überschreiten von gesetzten Grenzmarken geflutet. Danach musste die Baustelle erst entsprechend aufwändig gereinigt werden, bevor die Sanierungsarbeiten fortgeführt werden konnten“, so Heindl weiter.

Über die Regionalkläranlage Linz-Asten

Sämtliche Abwasser aus Linz und 43 Umlandgemeinden werden über die Regionalkläranlage Linz-Asten entwässert. Die Zulaufmenge betrug im vergangenen Geschäftsjahr 62,4 Mio. m³. In der Kläranlage wird das Abwasser mechanisch und biologisch gereinigt und anschließend in das Unterwasser des Kraftwerkes geleitet.

Fotobeilage: Die Veröffentlichung der Bilder ist honorarfrei, Fotonachweis: LINZ AG

War diese Seite hilfreich?