Neuer E-Bus als Schauplatz der Auslosung fürs Upper Austria Ladies Linz

Erste „Turnier-Haltestelle“ 2019: LINZ AG-Zentrale

Upper Austria Ladies Linz Ausolosung
Bildtext: Drache Sebastian mit Begleitung, Turnierdirektorin Sandra Reichel, Turnier-Botschafterin Barbara Schett, die Top-Spielerinnen Donna Vekic und Barbora Strycova sowie LINZ AG-Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner.

Das Linzer WTA-Turnier und die LINZ AG verbindet eine langjährige Partnerschaft. Eine kleine Tradition ist es inzwischen auch, dass die Tenniswelt anlässlich der Auslosung in einer Location der LINZ AG zu Gast ist. Vor drei Jahren wurde im Linzer Hafen, 2017 in der Grottenbahn und letztes Jahr im Fernheizkraftwerk Linz-Mitte ausgelost. Die diesjährige Auslosung fand gestern Sonntag, 6. Oktober 2019, ab 13 Uhr statt. Der erneut außergewöhnliche Schauplatz war 24 Meter lang, vollelektrisch und mit Ledersitzen ausgestattet.

Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner begrüßte die Gäste: „Wir freuen uns, dass die Spielerinnen und das Upper Austria Ladies Linz-Team auch heuer wieder in der LINZ AG zu Gast sind.“ Sie unterstrich die langjährige Partnerschaft zwischen dem Turnier und der LINZ AG sowie die Leistungen des Unternehmens in den Bereichen Energie, Infrastruktur und öffentlicher Verkehr, die unter anderem auch eine reibungslose Turnierwoche garantieren.

An der Auslosung am LINZ AG-Areal nahmen die WTA-Supervisorin Martina Lutkova, Sandra Reichel und Turnier-Botschafterin Barbara Schett, die Topspielerinnen Barbora Strycova, Linz-Siegerin 2017, und die Nr. 4 des Turniers Donna Vekic teil. Für die LINZ AG war Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner vor Ort.

„Normalerweise bringen unsere innovativen 24 Meter-E-Busse das Tennispublikum stressfrei zum Turnier auf die Linzer Gugl. Heute am Tag der Auslosung kommt die Tenniselite zu ihnen ins Bus-Areal“, erklärte LINZ AG-Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner die Ausnahmesituation auf unterhaltsame Art.

Unterhaltsame Auslosung

Der E-Bus bot mit seiner Länge von 24 Metern Platz für eine spannende Auslosung, bei der auch viel gelacht wurde. Die jeweiligen Match-Paarungen wurden gezogen, die Nummern, die den Spielerinnen zugeordnet waren, befanden sich originell versteckt bei den Sitzen des E-Busses sowie auf den Innenseiten von seitenstarken „Obus-Büchern“.

Sebastian und „tim“ auch am Ball

Vor den Augen von Grottenbahnmaskottchen „Sebastian“, der auch wieder mit dabei war schlugen Donna Vekic und Barbora Strycova ein paar Bälle. Flankiert wurde der aufgebaute Mini-Court von zwei „tim-Autos“. Damit brachten die LINZ AG LINIEN neben ihrem E-Bus im wörtlichen Sinne auch ihr jüngstes mobiles Angebot ins Spiel. „tim steht für „täglich intelligent mobil“ und verbindet den öffentlichen mit dem individuellen Verkehr unter anderem mit E-Carsharing und einem Mietwagensystem“, erklärt Dr.in Jutta Rinner.

Den Abschluss des Auslosungsevents war für alle Teilnehmer eine standesgemäße E-Bus-Rundfahrt am LINZ AG-Gelände.

*Das Projekt tim wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) gefördert und im Rahmen des Programms – E-Mobilität für alle: Urbane Elektromobilität durch die Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft mbH (SCHIG mbH) abgewickelt.

Fotobeilage: Die Veröffentlichung der Bilder ist honorarfrei, Fotonachweis: LINZ AG

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?