Ein besonderes Jahr für die Stadtteilbusse: Linie 104 feiert heuer ihr 15-jähriges Bestehen

Wichtige Ergänzung zu den Linzer Hauptverkehrsachsen

(LINZ AG – 30. August 2018)

Den LINZ AG LINIEN ist es ein großes Anliegen, den öffentlichen Personennahverkehr stetig auszubauen und somit noch attraktiver für ihre Fahrgäste zu gestalten. 1995 wurden darum auch die ersten Stadtteillinien als Ergänzung zu den Linzer Hauptverkehrsachsen ins Leben gerufen. Im Mai 1995 gingen die ersten Stadtteilbusse in Betrieb. Mit den Linien 101 - St. Magdalena, 102 - Bachlberg und 103 – Spallerhof wurde erstmals das Konzept einer kleinräumigen Verkehrserschließung umgesetzt, das auf den speziellen Bedarf der Bewohner dieser Gebiete zugeschnitten ist. Nach und nach konnten durch die Eröffnung neuer Linien weitere Wohngebiete erschlossen werden. Insgesamt neun Stadtteillinien sind heute für die Fahrgäste unterwegs: Sieben Stadtteillinien in Linz (Linien 101 bis 107) sowie die zwei Linien 191 und 192 in Leonding.
Ein ganz besonderes Jubiläum feiert heuer die Stadtteillinie 104, die den Stadtteil Ebelsberg erschließt. Denn sie nahm vor 15 Jahren ihren Betrieb auf. Am 1. September 2003 fand die offizielle Eröffnungsfahrt statt.

Zubringer zum Öffi-Verkehrsnetz

Heute sind die Stadtteilbusse vom Linzer Öffi-Verkehrsangebot nicht mehr wegzudenken. Denn zum einen dienen sie als wichtige Zubringer zu den Hauptachsen des öffentlichen Verkehrs in Linz. Zum anderen sind infrastrukturelle Einrichtungen, wie Schule, Arzt oder Lebensmittelhändler für die Bewohner innerhalb ihrer Wohngebiete leichter erreichbar.
LINZ AG-Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner: „Die kleinräumige Verkehrserschließung mit den Stadtteillinien macht es möglich, die speziellen Bedürfnisse unserer Fahrgäste in den Linzer Stadtgebieten zu berücksichtigen. Besonders ältere Menschen, Mütter mit Kleinkindern und Schüler profitieren von diesem Angebot.“

Beliebt bei den Fahrgästen

Rund 1,18 Millionen Fahrgäste nutzten im Geschäftsjahr 2017 die neun Stadtteillinien, bei der „Jubiläumslinie 104“ waren es exakt 86.462 Kunden. Im Detail zählten die Linzer Stadtteillinien 101 bis 107 mehr als 712.000 Fahrgäste, die Leondinger Linien 191 und 192 wurden von rund 468.000 Kunden genutzt.

Die Stadtteillinien auf einen Blick:

Linie 101 Urnenhain Urfahr – Aichinger
Länge: 4,5 Kilometer, Fahrzeit 14 Minuten

Linie 102 Rudolfstraße – Worathweg
Länge 3,9 Kilometer, Fahrzeit 13 Minuten

Linie 103 Turmstraße – Ringführung zur Turmstraße
Länge 3,2 Kilometer, Fahrzeit 9 bis 11 Minuten

Linie 104 Waldesruh – Sennweg
Länge 4,9 Kilometer, Fahrzeit 13 Minuten

Linie 105 Südpark Linz – Siriusweg
Länge 5,1 Kilometer, Fahrzeit 13 Minuten

Linie 106 Florianer Straße – Wambacherweg
Länge 5,4 Kilometer, Fahrzeit 13 Minuten

Linie 107 Ziegeleistraße – Hatschekstraße
Länge 4,3 Kilometer, Fahrzeit 13 Minuten

Linie 191 Gaumberg – St. Martin
Länge 11 Kilometer, Fahrzeit 27 bis 30 Minuten

Linie 192 Stadtplatz Leonding – Theatergasse
Länge: 9,1 Kilometer, Fahrzeit 25 Minuten

Betriebszeiten

Die Busse der sieben Linzer und zwei Leondinger Stadtteillinien verkehren von Montag bis Freitag von etwa 6.00 Uhr früh bis etwa 20.00 Uhr abends sowie am Samstag von etwa 6.00 Uhr früh bis etwa 13.30 Uhr nachmittags alle 30 Minuten. Die genauen Abfahrtszeiten sind direkt bei den Haltestellen oder unter www.linzag.at/efa bzw. in der qando-App ersichtlich.

Die Veröffentlichung der Bilder ist honorarfrei, Fotonachweis: LINZ AG

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?