LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES fördert mittels innovativem Energieeffizienzprojekt den Lernerfolg der Schüler

Verbesserte Luftqualität in Volksschule Unterweitersdorf

Projektleiter Mag. Thomas Priglinger, Bürgermeister von Unterweitersdorf, Wilhelm Wurm, Geschäftsführer der LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES, Ing. Mag. Bernd Freisais und Direktorin der VS Unterweitersdorf, Manuela Engelmann (v.l.).

(LINZ AG – 17. Mai 2018)

Die LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES ist der kompetente Partner in Sachen Energieoptimierung und -beratung. Das beweist die LINZ AG-Tochter mit zukunftsweisenden realisierten Projekten, nicht nur in Unternehmen, sondern auch in öffentlichen Einrichtungen. Ein Beispiel dafür ist das innovative Energieeffizienzprojekt, das in der Volksschule Unterweitersdorf im Bezirk Freistadt erfolgreich umgesetzt wurde.

CO2-Monitoring-System und LED-Beleuchtung im Klassenzimmer

Zur Steigerung der Energieeffizienz wurde in einem ersten Schritt die gesamte Beleuchtung erneuert. In den Klassenräumen sorgt nun ein energieeinsparendes Lichtkonzept in LED-Technologie für Behaglichkeit. Neben der höheren Lichtqualität hat die LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES im zweiten Schritt ein ausgeklügeltes System entwickelt, um eine durchgehend hohe Luftqualität in den einzelnen Klassenzimmern gewährleisten zu können. Nach Messung und Analyse der Luftqualität vor Ort, welche einen sehr hohen CO2-Gehalt aufzeigte, wurde in den Klassen ein innovatives CO2-Monitoring-System installiert.

Schlecht Luft schadet dem Lernerfolg

Gerade in Gebäuden mit hohen Personenzahlen kommt den Themen Energieeffizienz und Raumluft besondere Bedeutung zu. Eine hohe Luftqualität steigert nachweislich die Leistungsfähigkeit. Bei hohen Personenzahlen, wie es in Schulklassen oft der Fall ist, verschlechtert sich die Luftqualität innerhalb kürzester Zeit massiv. Die Folge: Schüler, als auch Lehrer fühlen sich schnell müde und das Konzentrationsvermögen sowie die Leistungsbereitschaft lassen nach. Eine Lösung bieten Lüftungsanlagen, die aber beispielsweise aufgrund der baulichen Gegebenheiten nicht immer realisierbar und oft mit hohen Kosten verbunden sind. Die LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES hat für die Volksschule Unterweitersdorf eine innovative Alternative entwickelt.
„In Gebäuden mit hoher Personenanzahl steigt der CO2-Gehalt durch die Atemluft rasch an. Durch das Energieoptimierungsprojekt ist uns eine nachhaltige und kostengünstige Lösung gelungen, die darüber hinaus aktiv zur Steigerung des Wohlbefindens der Schüler beiträgt“, so Geschäftsführer der LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES, Ing. Mag. Bernd Freisais.

Zeit, zu lüften

CO2-Sensoren, welche an ausgewählten Punkten im Klassenzimmer angebracht wurden, überwachen laufend die Kohlendioxidkonzentration. Durch ein visuelles bzw. akustisches Signal werden die Lehrer, als auch Schüler über den idealen Lüftungszeitpunkt informiert.

Richtiges Lüften lernen mittels Monitoring-System

Um den Energieverbrauch trotz empfohlener Lüftungsvorgaben durch die CO2-Sensoren so niedrig wie möglich zu halten, haben die Energieeffizienz-Experten der LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES die Sensorik mit einem mobilen Monitoring-System kombiniert. Der sogenannte EnergyCube erfasst Daten wie den CO2- und VOC-Gehalt der Luft, die Beleuchtungsstärke, die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit und stellt diese via Webzugang den Lehrern, Schülern oder auch den Haustechnikern zur Verfügung. So kann das optimale Heiz- und Lüftungsverhalten schnell und einfach angepasst werden. Die LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES führte als Projektabschluss eine Schulung zum effizienten Lüften durch.

Durchwegs positive Rückmeldungen

Innerhalb eines Jahres wurde das von der LINZ-ENERGIESERVICE Gmbh-LES entwickelte Konzept zur Steigerung der Energieeffizienz gemeinsam mit ortsansässigen Partnerunternehmen erfolgreich umgesetzt. Im Frühjahr 2018 konnte das Projekt, das vom Land Oberösterreich durch das Gemeinde Energie Programm gefördert wurde, in der Volksschule Unterweitersdorf finalisiert werden. Die Rückmeldungen sind durchwegs positiv.
„Frischluft ist das A und O, um konzentriert arbeiten zu können. Die CO2-Messsysteme machen es dem Lehrkörper einfach, eine hohe Luftqualität in den Klassenzimmern sicherzustellen. Schlechte Luft gehört in der Volksschule Unterweitersdorf seither der Vergangenheit an“, freut sich Direktorin Manuela Engelmann.
Auch der Bürgermeister von Unterweitersdorf, Wilhelm Wurm, ist von den Energieeffizienzmaßnahmen überzeugt: „Als Gemeinde ist es uns nicht nur ein großes Anliegen, sondern auch unsere Pflicht, unseren Schülern durch eine hohe Luftqualität oder einer modernen LED-Beleuchtung die Voraussetzungen für eine optimalen Lernerfolg zu schaffen. Dies konnte gemeinsam mit der LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES erfolgreich in die Tat umgesetzt werden.“

Fotobeilage: Die Veröffentlichung der Bilder ist honorarfrei, Fotonachweis: LINZ AG

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?