PRESSEKONFERENZ: Neue Wege für den Klimaschutz: CO2-frei gebrautes Bier!

Ein gemeinsames Energieeffizienz-Projekt der Braucommune in Freistadt und der LINZ AG

LES-Projekt mit Braucommune in Freistadt
Bildtext: LINZ AG-Vorstandsdirektor Mag. DI Josef Siligan, LINZ AG-Generaldirektor DI Erich Haider, MBA, Braucommune-Geschäftsführer Dipl. BW Ewald Pöschko und LES-Geschäftsführer Ing. Mag. Bernd Freisais (von links).

Neue Wege für den Klimaschutz

Klimaschutz ist eines der obersten Gebote der Stunde. Um gesetzte Ziele wie etwa die deutliche Reduktion des EU-weiten CO2-Ausstoßes bis 2030 um mindestens 40 Prozent im Vergleich zu 1990 zu erreichen, braucht es eine langfristige überregionale Energie- und Klimastrategie. Aber auch Einzel-Aktivitäten können neue Wege für den Klimaschutz aufzeigen. Eine solche Aktivität heißt „CO2-frei gebrautes Bier“ und wird von der Braucommune in Freistadt in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und -beratung der LINZ AG, der LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES (kurz LES), aktuell gestartet. Den Rahmen bildet ein gemeinsam initiiertes Energieeffizienzprojekt.

„Das Thema Energieversorgung und -optimierung verbindet die LINZ AG mit der Stadt bzw. der Region Freistadt seit vielen Jahren“, sagt LINZ AG-Generaldirektor DI Erich Haider, MBA.

„Gemeinsam konnten wir in der Vergangenheit bereits innovative Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz realisieren. So werden seit 2017 ganze 80 % des beleuchteten öffentlichen Straßennetzes von Freistadt, das sind 45 Kilometer, mit neuer Energie- und CO2-freundlicher LED-Technologie betrieben“, unterstreicht Generaldirektor Haider die gute Zusammenarbeit. „Das aktuelle Projekt mit der Braucommune in Freistadt zeigt neue Wege im Klimaschutz auf und macht Energieeffizienz mit dem Ansatz ‚CO2-frei gebrautes Bier‘ in gewisser Weise erlebbar.“

„Das mit der LINZ AG bzw. der LES umgesetzte Gesamtkonzept entspricht zu 100 % dem Nachhaltigkeitsgedanken der Braucommune in Freistadt => Biologisch nachhaltig erzeugtes Bier vom Ursprung bis hin zum Endkunden. Die künftige, CO2- freie Herstellung einer gesamten Produktlinie, dem Freistädter ‚BIO ZWICKL‘ bedeutet dabei einen weiteren Meilenstein in der Firmengeschichte“, freut sich Braucommune-Geschäftsführer Dipl. BW Ewald Pöschko auf die erfolgreiche Umsetzung des Projekts, das u. a. die Installation einer großen, neuen Photovoltaikanlage beinhaltet.

Innovationspartnerschaft mit Zukunft

Was verbindet einen Energie- und Infrastrukturkonzern und eine Brauerei? Im Fall der LINZ AG und der Braucommune in Freistadt sind das etwa die Leitmotive Nachhaltigkeit, Innovation und der Fokus auf Regionalität. Mit ein Grund, die bereits bestehende Erfolgspartnerschaft im aktuellen Projekt fortzusetzen.

Die Projektpartner:

Braucommune in Freistadt

„Ein Brauer der nicht baut, bald nicht mehr braut!“

So lautet ein Zitat von Braucommune-Geschäftsführer Ewald Pöschko.

Die Braucommune hat sich in den letzten Jahren durch gezielte Investitionen zum Leitbetrieb der Stadt Freistadt entwickelt. Innovative und nachhaltige Brautechnologie sowie eine energieeffiziente Gesamtlogistik zeichnen die Braucommune in Freistadt aus. Das permanente Optimieren des Gesamtsystems und intelligente Finanzierungslösungen sichern dabei die Wettbewerbsfähigkeit und ermöglichen Platz für neue Ideen.

LINZ AG: LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES (kurz LES)

Als LINZ AG-Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und -beratung hat die LES in den letzten Jahren im Bereich der betrieblichen Energieoptimierung einen Expertenstatus erreicht. Seit Jahren ist die LES im Bereich Energieoptimierung bei großen oberösterreichischen Leitbetrieben aktiv. Mit dem Rückenwind der Erfahrung war es möglich, sehr rasch ein passendes Gesamtkonzept für die Braucommune in Freistadt zu entwickeln. Umgesetzt wird das Konzept im Rahmen eines innovativen Energie-Contracting-Modells. (Siehe auch: Seiten 5 und 6) Mit dem Modell der LES lassen sich Einsparungen bei der Gebäudeautomation, Energieerzeugung, Heizung, Klimatisierung und Beleuchtung sowie in Service-Bereichen erzielen.

„Die Braucommune in Freistadt nimmt in Sachen Innovation, Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz eine Vorreiterrolle ein. Wir freuen uns über die langjährige Partnerschaft. Mit dem Know-how unserer LINZ AG-Tochter LES konnte nun erneut ein wichtiger Schritt in Richtung Energieeffizienz und Nachhaltigkeit gesetzt und gleichzeitig die Amortisationsdauer der neuen Photovoltaik-Anlage deutlich reduziert werden“, ist der für das Energieressort der LINZ AG zuständige Vorstandsdirektor Mag. DI Josef Siligan vom langfristigen Nutzen des Projekts überzeugt.

Motivlage und Projektziele

Ein ambitionierter Klimaschutz stößt technologische Weiterentwicklungen und Innovationen in verschiedensten Wirtschaftsbereichen an. Denn Energie- und Ressourceneffizienz sind längst zu zentralen Erfolgsfaktoren für Unternehmen geworden. Der richtige Einsatz moderner Technik kann Unternehmen helfen, langfristig den Kostentreiber Energie zu senken, die eigene CO2-Bilanz deutlich zu verbessern und parallel dazu die Standortsicherheit zu erhöhen.

Kann Klimaschutz Kosten einsparen? Ja, er kann!

Das neue Energieeffizienz-Projekt der Braucommune in Freistadt beweist, dass Klimaschutz-Maßnahmen auch die wirtschaftliche Effizienz steigern können!

Die Braucommune in Freistadt hat sich im Vorfeld folgende Fragen gestellt:

  • Wie lassen sich Energie-Einsparmaßnahmen wirtschaftlich sinnvoll umsetzen?
  • Kann man daraus gleichzeitig wirtschaftliche Vorteile ableiten?
  • Und wenn ja, wie?

Die Antworten darauf gibt die LES mit ihrem Produkt:

Energie-Einspar-Contracting

Mit dem innovativen Contracting-Modell der LES lassen sich Einsparungen bei der Gebäudeautomation, Energieerzeugung, Heizung, Klimatisierung und Beleuchtung sowie in Service-Bereichen erzielen. Beim „Einspar-Contracting“ führt der Contractor Einsparmaßnahmen durch, die zu geringeren Energiekosten führen. Aus den erzielten Einsparungen werden die Innovationskosten des Contractors refinanziert. (Quelle: https://www.energiesparverband.at/foerderungen/energie-contracting.html)

Das Serviceangebot der LES umfasst alle Bereiche der betrieblichen Energieoptimierung von der Planung über die Umsetzung, die Finanzierungs- und Förderabwicklung bis zur laufenden Betreuung. Das sichert der Braucommune in Freistadt den geringstmöglichen Aufwand und einen dauerhaften nachhaltigen Erfolg.

Die Projektziele im Überblick

Der Bierbrauprozess ist ein äußerst energieintensiver Vorgang. Während beim Brauen im Sudhaus ein hoher Energieeinsatz in Form von Wärme erforderlich ist, werden bei der Gärung und Lagerung des Bieres große Mengen an Kälteenergie benötigt, um das Bier im Lagerkeller fünf Wochen bei niedrigen Temperaturen reifen zu lassen. Deshalb hat sich die Braucommune in Freistadt im Rahmen des Contracting-Projekts folgende Ziele gesetzt:

  • CO2-frei gebrautes Bier  durch die Umsetzung der geplanten Maßnahmen soll die Freistädter Produktlinie „BIO ZWICKL“ CO2-neutral gebraut werden können
  • Die Braucommune in Freistadt wird die erste Brauerei Österreichs mit einem durchgängig „grünen“ Gesamtkonzept
  • Dauerhafte Senkung des Energieverbrauchs
  • Fokus auf die Erarbeitung einer Gesamtlösung anstelle von Einzelmaßnahmen
  • Steigerung der Betriebssicherheit durch modernste Technik
  • CO2-neutrale E-Mobilität für Gäste und Mitarbeiter der Braucommune in Freistadt
  • „Kostenneutrale“ Umsetzung der Maßnahmen – die Refinanzierung soll durch Energie- und Betriebskosteneinsparung erfolgen
  • Erstellung einer Gemeinwohlbilanz zur Dokumentation der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit der Braucommune-Gruppe – unter besonderer Beachtung des CO2-Fußabdrucks und einer ressourcenschonenden Produktion

Energieoptimierung zum „Nulltarif“ – Projektbeschreibung

Das Gesamtpaket

Energie-Einspar-Contracting ist eine moderne Form der Finanzierung, die es ermöglicht, Energieoptimierungsmaßnahmen aus Kundensicht zum „Nulltarif“ zu realisieren. Die Refinanzierung erfolgt durch Kosteneinsparungen, die durch die gesetzten Projektmaßnahmen garantiert sind.

„Gerade im Bereich des energieeffizienten Gebäude- und Anlagenbetriebs können wirksame Hebel angesetzt werden, um der Energieoptimierung effektiv zu begegnen“, so das Credo von LES-Geschäftsführer Ing. Mag. Bernd Freisais.

Die Projektaufgaben der LINZ Energieservice GmbH-LES

  • Die LES als „Contractor“ erschließt in der Braucommune in Freistadt durch gezielte Modernisierung und Optimierung der Gebäudetechnik vorhandene Einsparpotentiale. Dies führt neben einer Erhöhung der Betriebssicherheit zur Senkung der Energie- und Betriebskosten.
  • Die Energieeinsparung wird von der LES vertraglich über die Projektlaufzeit garantiert.
  • Die Investitionen für die Einsparmaßnahmen tätigt die LES für den Kunden.
  • Die Refinanzierung erfolgt durch die von der LES realisierte und garantierte. Energie- und Betriebskosteneinsparung.
  • Eine intelligente E-Ladelösung für Pkws und E-Bikes, die ebenso von der

LINZ AG realisiert und betreut wird, rundet das Projekt ab.

Die Braucommune in Freistadt profitiert von

  • Energie-Optimierungs-Maßnahmen ohne eigenen Finanzbedarf zum „Nulltarif“.
  • moderner neuer Technik während der gesamten Vertragslaufzeit ohne Mehrkosten (hochwertige LED Beleuchtung für die gesamte Brauerei, Reduktion von teuren Leistungsspitzen in der Produktion, erhöhte Betriebssicherheit, …).
  • einem Warnsystem durch das kontinuierliche Energie-Monitoring.
  • der Einsparung nach dem Vertragsende zu 100 %.
  • einem attraktiven E-mobilen Angebot. Ab sofort können Gäste, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihre E-Fahrzeuge am Firmengelände der Braucommune CO2-neutral laden.

Zahlen und Fakten im Überblick

Projektdaten
Projektkosten
Circa 1 Mio. Euro (werden über die garantierte Einsparung refinanziert)
Projektlaufzeit
Circa 10 Jahre ab jetzt
Optimierungsmaßnahmen im Überblick
 
schrittweise Umsetzung von:
Installation der PV Anlage
Beleuchtung: Umrüstung auf LED-Innenbeleuchtung (rund 620 Stück)
Wärmerückgewinnung
Kälte(technik)optimierung
Mess-, Steuer- und Regeltechnik
Energiemonitoring
Aufbau von E-Ladeinfrastruktur
Umweltrelevante Energieeinsparung
jährlich
durch Umrüstung auf smarte LED Technologie
192.000 kWh (entspricht dem jährlichen Stromverbrauch
von mehr als 50 Einfamilienhäusern)
durch Digitalisierung der Anlagensteuerung (Optimierung der Mess-, Steuer- und Regeltechnik)
56.500 kWh
durch innovative Abwärme-Rückgewinnung aus dem Kühlprozess
427.000 kWh
Kunden- & Umweltnutzen
Pro Jahr circa 3 Millionen Flaschen zu 100 % CO2-frei gebrautes Freistädter Bier!
Das bedeutet künftig 25 % stromseitige Energieeffizienzsteigerung der Freistädter Bierproduktion.
Somit ist es möglich, eine gesamte Produktlinie
CO2-frei zu brauen:
100 % CO2-frei gebrautes Freistädter BIO-ZWICKL Bier
„Unser ‚BIO ZWICKL’ ist 100-%ig biologisch hergestellt und wird künftig auch zu 100 % CO2-frei gebraut“,
unterstreicht Ewald Pöschko die gelungene Einbindung des Projekts in die Gesamtausrichtung der Braucommune.
100 % CO2-freie E-Mobilität:
Gäste, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Braucommune in Freistadt profitieren künftig vom Angebot entsprechender
Ladeinfrastruktur für E-Autos und E-Bikes.
Sichtbares Zeichen:
Energiesonnenblumen
– ein Kunstprojekt von Konrad Feichtinger – symbolisieren den Sonnenstrom, der auf
den Dächern der Braucommune in Freistadt produziert wird.

Fotos: Die Veröffentlichung der Bilder ist honorarfrei,

Fotonachweis: Fotos und Abbildungen in der Unterlage:

Luftbild: bavaria Luftbild/Braucommune in Freistadt

Sonnenblumen: Martin Pröll/Braucommune in Freistadt

Bitte beachten Sie die Quellangaben bei demn jeweiligen Fototitel.

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?