PRESSEKONFERENZ: LINZ AG-Tochter LIWEST ersteigert 5G-Frequenzen für Linz/Wels und Oberösterreich

Schnelles Internet beginnt mit L

LINZ AG-Generaldirektor DI Erich Haider, MBA mit den beiden LIWEST-Geschäftsführern Mag. Günther Singer und DI Dr. Stefan Gintenreiter.
Bildtext: LINZ AG-Generaldirektor DI Erich Haider, MBA mit den LIWEST-Geschäftsführern Mag. Günther Singer (l.) und DI Dr. Stefan Gintenreiter (r.).

5G ist die Grundlage für Digitalisierung und Wirtschaftswachstum, trägt aber auch wesentlich zur Lebensqualität jedes Einzelnen bei. Mit 5G startet in Österreich eine neue Mobilfunktechnologie als Nachfolger von 4G, die eine deutliche Steigerung der Datenübertragungskapazitäten sowie mehr Effizienz und Zuverlässigkeit mit sich bringt.

Am 19. September 2018 haben die Telekom-Control-Kommission (TKK) als zuständige Behörde und die Rundfunk und Telekomregulierungs-GmbH (RTR) die Vergabe der 12 Frequenzen für 5G ausgeschrieben. Im Rahmen einer Auktion wurden diese nun vergeben. Der Zuschlag für die zwei Regionalfrequenzen Oberösterreich sowie Linz/Wels ging an die LINZ AG-Tochter LIWEST.

„Wir freuen uns ganz besonders, den Zuschlag für unsere Region erhalten zu haben. Damit stellt die LINZ AG in Oberösterreich sicher, dass die Digitalisierung umgesetzt werden kann“, betont Bürgermeister MMag. Klaus Luger.

„Die Ersteigerung der Frequenzen war im Rahmen einer Partnerschaft zwischen den Städten Linz und Wels bzw. deren Energieversorgern LINZ AG und eww ag möglich“, so Bürgermeister Dr. Andreas Rabl.

Seitens der LIWEST-Eigentümer wird die Investition als Investment in die Zukunft gesehen. „5G ist nicht nur Technik, 5G ist ein Kulturgut“, sagt LINZ AG-Generaldirektor DI Erich Haider, MBA.

Optimale Bedingungen für die Zukunft

Der Ausbau des 5G-Netzes erfolgt durch eine neue Antennentechnologie, die höhere Datenübertragungsraten zwischen 5 GBit/s und 20 GBit/s und bessere Bewegungseigenschaften bedeutet. Damit kann 5G bei bis zu 500 km/h genutzt werden. Außerdem bedeutet die neue Technologie mehr Datenvolumen pro km2, damit können mehr Endgeräte als bisher gleichzeitig von 5G profitieren. Die neuen Antennen verbrauchen nur ein Zehntel des Stroms wie bisher, damit sind diese auch wesentlich nachhaltiger und umweltfreundlicher. Die Netzzuverlässigkeit liegt bei 99,99 Prozent.

„Mit dem Ausbau des 5G-Netzes bieten wir unseren Privat- und Businesskunden optimale Bedingungen für zukünftige Bedürfnisse. Die beste Glasfaserinfrastruktur und das mobile Netz gemeinsam ermöglichen eine flächendeckende Vollversorgung, damit man auch unterwegs immer bestens versorgt ist, aber auch bisher schwer versorgbare Gebiete endlich vernetzt werden. Wir denken damit bereits heute an das Morgen und stellen uns für alle zukünftigen Entwicklungen gut auf“, so LIWEST-Geschäftsführer DI Dr. Stefan Gintenreiter, MBA.

Digitaler Führungsanspruch

Neben dem Fixed Wireless Access (der Zugang zum Internet über die 5G-Mobilfunktechnologie) werden in den kommenden Jahren Campuslösungen für Industrie- und Campuskunden forciert und neue Geschäftsfelder eröffnet. Darunter zum Beispiel Smart-City-Anwendungen oder die Unterstützung von autonomem Fahren und Machine-to-Machine-Kommunikation.

Vom reinen Kabelnetzbetreiber hin zum digitalen Technologieunternehmen

Die LINZ AG ist mit 87 Prozent Mehrheitseigentümer der LIWEST Kabelmedien GmbH. Mit 13 Prozent ist die eww ag (ehemals E-Werk Wels) an LIWEST beteiligt. LIWEST ist Oberösterreichs Kabelnetzbetreiber Nummer eins. Das bedeutet die Versorgung von mehr als einem Drittel aller oberösterreichischen Haushalte. Österreichweit ist LIWEST damit zweitgrößter Kabelnetzbetreiber.

LIWEST hat sich in den vergangenen 40 Jahren von einem reinen Kabelnetzbetreiber hin zu einem digitalen Technologieunternehmen mit einer breiten Angebotspalette entwickelt. Mit dem Kauf der 5G-Frequenzen geht LIWEST nun konsequent weiter Richtung Zukunft.

„Unsere Kunden schätzen es, Fernsehen, Festnetz und Internet aus einer Hand mit dem besten Service zu bekommen“, betont LIWEST-Geschäftsführer Mag. Günther Singer.

Der Technische Vorstand der eww ag Ing. Wolfgang Nöstlinger, MSc MBA unterstreicht: „Neben den Businessanwendungen sieht die eww ag auch den Anspruch, in den Randbereichen von Wels bzw. in den Umlandgemeinden (zB Thalheim) für die Haushalte eine verlässliche und schnelle Breitbandanbindung über LIWEST zur Verfügung zu stellen.“

Was ist 5G?

5G ist die neue Mobilfunktechnologie und Nachfolger des bisherigen 4G-Standards (LTE - long term evolution).

Die Zielsetzung von 5G ist die deutliche Steigerung der Datenübertragungskapazitäten in Mobilfunknetzwerken und gleichzeitig die massive Senkung der Latenzzeiten. Dazu ist es nicht nur erforderlich, einen neuen Standard zu definieren und die Datenübertragung zu optimieren, sondern auch:

• Erweiterung der Frequenzbereiche: aktuell 3,5 GHz-Band, danach auch 26-28 GHz (mm-wavelength)

• Beamforming und massive MIMO: neue Antennentechnologie, die sowohl höhere Datenübertragungskapazitäten bedeutet als auch bessere Bewegungseigenschaften

• Massive Senkung des Stromverbrauchs

Daraus ergeben sich:

• weit höhere Datenraten von 5 GBit/s bis 20 GBit/s

• höhere, überall verfügbare Mindestdatenrate von 100 MBit/s

• erheblich niedrigere Latenzzeiten als heute

-> Ziel unter 5 ms bzw. 1 ms

• mehr Datenvolumen pro km² je Mobilfunkstation: Ziel 1 TB/s/km²

• mehr Endgeräte je km² erreichbar (Stichwort M2M, IoT etc.)

• bis 500 km/h nutzbar (bessere Mobilitätseigenschaften bei Bewegung)

• bessere Spektraleffizienz als 4G

• mehr Effizienz & Kapazität durch Beamforming / Massive-MIMO

• 1/10 des Stromverbrauchs im Vergleich zu 2010

• Network-Slicing & Virtualisierung von Netzwerkfunktionen

• höhere Netzzuverlässigkeit (Ziel 99,999%)

Die gesamte Unterlage finden Sie hier.

Die Veröffentlichung der Bilder ist honorarfrei.

Fotonachweis: LINZ AG/fotokerschi

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?