Pressekonferenz: Feierliche Eröffnung des neuen Hochbehälters Hitzing

Garant für Trinkwasser-Versorgungssicherheit

PK Hochbehälter Hitzing
Bildtext: Bürgermeister Klaus Luger, Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, LINZ AG-Generaldirektor DI Erich Haider, MBA, DI Reinhold Plöchl (Bereichsleiter Wasser) und Landesrat Stefan Kaineder (von links).

Wichtiges Trinkwasserprojekt für die Region

Nach seiner Inbetriebnahme im Oktober 2021 findet am Montag, 23. Mai 2022 die feierliche Eröffnung des neuen Hochbehälters in Hitzing (Gemeinde Wilhering) statt. Das wichtige Wasserprojekt befand sich planmäßig zwei Jahre lang im Bau und hat nun bereits seit einigen Monaten positive Auswirkungen hinsichtlich der Versorgungssicherheit und Trinkwasserqualität in den umliegenden Gemeinden.

Mit der Eröffnung dieses zukunftsweisenden Bauprojekts leistet LINZ AG WASSER für die Region einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit mit bestem Trinkwasser. Durch das neue Bauwerk wird das Speichervolumen im Versorgungssystem um weitere 2 Millionen Liter auf insgesamt mehr als 63 Millionen Liter erweitert.

Hier die wichtigsten Fakten zum neuen Hochbehälter:

  • Baudauer: ca. 2 Jahre
  • Projektkosten: 8 Millionen Euro
  • Fassungsvermögen: 2 Millionen Liter Wasser
  • Größe des Gebäudes: 330 m2

Die Vorteile im Überblick: Verbesserte Versorgungssicherheit, Kapazitätssteigerung, Effizienzgewinn, Kundenserviceplus

Der in Oberösterreich für die Wasserwirtschaft zuständige Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder betont die Relevanz von sauberem Trinkwasser sowie des Grundwasserschutzes für das Land Oberösterreich, welches maßgeblich von der LINZ AG mit hochwertigem Wasser versorgt wird: „Wasser ist unser aller zentrale Lebensgrundlage. Wir alle wollen sauberes Trinkwasser genießen und damit sicher versorgt sein. In Oberösterreich haben wir großes Glück, dass uns Wasser in solcher Qualität und ausreichender Menge zur Verfügung steht. Der Schutz und Erhalt unserer Trinkwasserversorgung ist eine der wesentlichsten Aufgaben, die wir den zukünftigen Generationen gegenüber haben. Der Klimawandel hat gerade auf die Wasserwirtschaft enorme Auswirkungen und stellt uns in vielen Bereichen vor neue Herausforderungen. Mittlerweile kommen manche Grundwasserkörper durch die Klimaveränderung und die einhergehenden längeren Trockenphasen und Dürreperioden schon an ihre Grenzen. Es ist daher unumgänglich, dass wir in allen Bereichen, aber eben vor allem in der Trinkwasserversorgung Anpassungsmaßnahmen, wie beispielweise hier mehr Pufferkapazität, vornehmen. Ich bedanke mich daher bei der LINZ AG für das Vorausschauen und für das tagtägliche Engagement, um 400.000 Menschen in und um Linz täglich sauberes Trinkwasser zur Verfügung zu stellen.“

Bürgermeister und LINZ AG-Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Luger unterstreicht die Wichtigkeit des neuen Projektes und weist auf die lange Historie von zuverlässiger Trinkwasserversorgung in der Stadt Linz hin: „Die Inbetriebnahme des Wasserwerkes Scharlinz leitete Ende des 19. Jahrhunderts die öffentliche Trinkwasserversorgung in Linz ein und leistete damals einen epochalen Beitrag zur Gesundheit der Bevölkerung. Damals war das erste Wasserwerk in Linz für die Versorgung von 77.000 Menschen ausgelegt, inzwischen versorgt die LINZ AG 400.000 Menschen in Linz und 25 weiteren Gemeinden mit bestem Trinkwasser. Hochmoderne Anlagen wie diese hier in Hitzing sowie innovative Technik sichern unsere regionale Trinkwasserversorgung und machen sie vor dem Hintergrund des Klimawandels in vieler Hinsicht zukunftsfit. Ein Blick in andere Regionen zeigt, dass eine garantierte Versorgung mit Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit ist. Ich wünsche den Verantwortlichen einen erfolgreichen Betrieb und allen, die direkt vom neuen Hochbehälter profitieren, viel Freude mit der modernen Anlage.“

Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, Aufsichtsratsvorsitzende der LINZ SERVICE GmbH, führt zudem den technologischen Fortschritt sowie die vielen Innovationen im Bereich Wasser an: „Zur Versorgungssicherheit trägt auch die Innovationskraft des Unternehmens bei, die sich beim Hochbehälter Hitzing auf beeindruckende Weise zeigt. Vom höchsten Standard bei der Hygiene über eine spezielle Filteranlage, die in dieser Größe im deutschsprachigen Raum einzigartig ist, bis hin zur Sauerstoffanreicherung des Wassers und einer hohen Energieeffizienz im Betrieb – der moderne Hochbehälter in Hitzing ist ein weiterer Garant dafür, dass die Haushalte in Linz und in den Umlandgemeinden rund um die Uhr mit bestem Trinkwasser versorgt werden.“

LINZ AG-Generaldirektor DI Erich Haider unterstreicht die Bedeutung der Trinkwasserversorgung für den Schutz und den Erhalt unser aller Lebensraums: „Versorgungssicherheit, Nachhaltigkeit, aber auch Innovation und Kundenorientierung – der neue Hochbehälter Hitzing vereint alle Leitmotive der LINZ AG. Es freut mich daher außerordentlich, dass wir heute ein wichtiges Projekt der Trinkwasserversorgung offiziell eröffnen. Die investierten acht Millionen Euro sind eine kluge Investition in die Zukunft, da der Hochbehälter zum einen für die Menschen hier in der Region zahlreiche Vorteile bringt und gleichzeitig zur Versorgungssicherheit für kommende Generationen beiträgt. Hervorheben möchte ich an dieser Stelle auch die insgesamt 126 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Bereich Wasser, die 365 Tage im Jahr eine hervorragende Arbeit leisten. Im Einklang mit Natur und Technik tragen sie dazu bei, dass die LINZ AG in der Landeshauptstadt und über die Stadtgrenzen hinaus die Menschen mit dem wichtigsten Lebensmittel versorgen kann. Auch in diesem Sinne ist heute für mich ein besonderer Freudentag!“

„Die Netzkapazität des Wasserwerkes Goldwörth kann von bisher 45 Millionen Liter am Tag auf 60 Millionen am Tag gesteigert werden. Durch das Fassungsvermögen von zwei Millionen Liter im neuen Hochbehälter erhöht sich auch die Speicherkapazität. Diese ist wichtig für die Pufferung von Lastspitzen, die etwa bei Trockenperioden im Sommer auftreten können. Wir gehen davon aus, dass die Lastspitzen in Zukunft durch die Klimaentwicklung zunehmen werden. Insgesamt gesehen stellt der neue Hochbehälter Hitzing somit eine qualitativ hochwertige Weiterentwicklung des fast 50 Jahre alten Scheitelbehälters dar, der mittlerweile rückgebaut wurde. Von diesem zukunftsgerichteten Projekt werden Hunderttausende Menschen für lange Zeit profitieren“, resümiert DI Reinhold Plöchl.

Viele weitere Informationen finden Sie hier.

Fotos in der Unterlage: Die Veröffentlichung der Bilder ist honorarfrei,

Fotonachweis: siehe Dateiname

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?