Pressekonferenz: Neuer Aufsichtsratsvorsitzender der LINZ LINIEN GmbH

Bildtext: Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner, Bürgermeister Klaus Luger, Vizebürgermeister Mag. Martin Hajart, MBA, Generaldirektor DI Erich Haider, MBA.

Bei der konstituierenden Aufsichtsratssitzung am Montag, 2. Mai 2022 wurde Vizebürgermeister Mag. Martin Hajart, MBA, zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der LINZ LINIEN GmbH bestellt.

Vizebürgermeister Hajart folgt damit DI Markus Hein, der diese Funktion bis 28. Jänner 2022 innehatte. Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der LINZ LINIEN GmbH bleibt Generaldirektor DI Erich Haider. Die Geschäftsführung der LINZ LINIEN GmbH liegt in den Händen von Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner (erste Geschäftsführerin) und DI Gerhard Jungwirth, der im April zum zweiten Geschäftsführer bestellt wurde.

Klaus Luger, Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der LINZ AG, begrüßt Vizebürgermeister Mag. Martin Hajart in seiner neuen Funktion: „Die LINZ LINIEN sind für die Stadt Linz enorm wichtig. Sie sorgen für Mobilität und damit für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben oder am Arbeitsmarkt. Sie sorgen nicht für Bewegung, sie sind auch selbst ständig im Wandel. So wächst etwa der Digitalisierungsanteil laufend. Nach Finalisierung der Autobuserneuerung wird es z.B. in allen Fahrzeugen WLAN geben. Neue App-Lösungen machen das Angebot der LINZ LINIEN smarter. Mit Blick auf die digitale Entwicklung der Stadt ist das eine wichtige Ergänzung, die den öffentlichen Verkehr zusätzlich stärkt. Es ist jedoch auch wichtig, das Liniennetz stets zu aktualisieren und somit die Stadtentwicklung nachzuvollziehen. Die Stadtgebiete Hagen, neue Wohnbauten entlang der Landesstraße zum Pöstlingberg und besonders die Bauentwicklung an der Stadtgrenze in Gramastetten und Puchenau machen eine zusätzliche Buslinie notwendig. Diese Planungen wurden bereits vor nunmehr beinahe zwei Jahren gemeinsam mit dem damaligen Verkehrsreferenten Markus Hein begonnen und nunmehr umgesetzt.“

Vizebürgermeister Mag. Martin Hajart sagt: „70 Millionen Fahrgäste nutzen 2021 die LINZ AG LINIEN. Vor der Corona-Pandemie betrug die jährliche Fahrgastzahl regelmäßig mehr als 110 Millionen. Der öffentliche Verkehr ist eine wichtige Säule des städtischen Verkehrskonzepts. In Linz bilden vor allem der moderne Fuhrpark, das dichte Liniennetz mit 43 Linien inkl. neun Stadtteillinien sowie ergänzende mobile Services eine sehr gute Basis. Die Umstellungen der Obusse auf 24 Meter lange vollelektrische Doppelgelenks-Fahrzeuge hat in den letzten Jahren weit über die Stadtgrenzen für Beachtung gesorgt. Derzeit hat Linz die längsten Busse Österreichs im Einsatz. Auch die 88 Autobusse werden aktuell erneuert. Ein Großteil der neuen Elektro-Hybridbusse ist bereits in der Stadt unterwegs. Ich freue mich über die Bestellung zum Aufsichtsratsvorsitzenden und auf die Zusammenarbeit mit dem Team der LINZ LINIEN GmbH!“

Generaldirektor DI Erich Haider und Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner gratulieren Vizebürgermeister Mag. Martin Hajart zur neuen Aufgabe.

Generaldirektor DI Erich Haider beschreibt: „Die LINZ AG LINIEN sind ein Aushängeschild unseres Konzerns. Gemeinsam mit den BÄDERN zählen sie aber auch zu jenen Bereichen, die von der Corona-Pandemie am meisten betroffen waren. Dabei ist hervorzuheben, dass es seit Beginn der Pandemie gelungen ist, die Mobilität in Linz aufrecht zu halten. In den letzten Monaten konnte trotz hoher Infektionszahlen immer der Normal-Fahrplan eingehalten werden. Mit Blick auf die Zukunft ist unser öffentliches Verkehrsangebot ein wichtiger Baustein für die Entwicklung unserer Stadt zur Klimahauptstadt Europas. Rückenwind kommt unter anderem von einem der modernsten Fuhrparks Europas und einem starken Team!“

Gemeinsam sollen nun die Weichen für weitere Mobilitätsprojekte in Linz gestellt werden. Der öffentliche Verkehr ist ein Zukunftsmotor für Umwelt- und Klimaschutz und sichert der Bevölkerung eine ressourcenschonende, verlässliche und stressfreie Mobilität. So wurde bei den LINZ AG LINIEN seit Jahren – zuletzt trotz pandemiebedingten Rückgängen bei Fahrgastzahlen – die laufende Entwicklung vom öffentlichen Verkehrsangebot zum modernen Mobilitätsservice weitergeführt.

Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner unterstreicht: „Die LINZ AG LINIEN bieten einen modernen Mobilitätsservice, der sich laufend weiterentwickelt. Die jüngsten Entwicklungen betreffen sowohl den Fuhrpark mit wesentlichen Umstellungen bei den Bussen als auch ergänzende Services. Zu Letzteren zählen etwa unser Mobilitätsservice ‚tim‘ rund um (E-)Car-Sharing oder die Entwicklung einer umfassenden Info- und Ticketing-App LinzMobil. Hinter dem breiten Mobilitätsangebot und der ständigen Weiterentwicklung stecken viel Leidenschaft und Einsatz eines starken Teams. Aktuell wurde bzw. wird unter anderem an den Planungen von insgesamt vier neuen Obus- und Autobuslinien gearbeitet. Zusätzlich laufen die Arbeiten für eine neue Stadtteilbus-Linie auf den Pöstlingberg.“

Zukunftsprojekte des öffentlichen Verkehrs in Linz im Überblick

Nach den Pandemie-bedingten Einschränkungen in den letzten beiden Jahren, ist künftig wieder mit einem wachsenden Mobilitätsbedarf zu rechnen. Zudem sind Ausbau und Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs wesentlich für die Lösungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel. Entsprechend wurden in der Vergangenheit wichtige Verkehrsprojekte umgesetzt bzw. geplant.

Schwerpunkte:

  • Der Ausbau des Mobilitätsangebotes rund um (E-)-Carsharing tim (täglich.intelligent.mobil) mit neun Standorten in Linz (+ einem in Leonding)
  • Inbetriebnahme einer neuen Direktanbindung der Buslinie 72 vom Hauptbahnhof bis in die Industriezeile zur Verdichtung des Angebots in diesem dynamischen Stadtteil (Direktverbindung Linie 72*)
  • Umstellung der Obusflotte auf 24 Meter lange vollelektrische Fahrzeuge
  • Einführung bzw. Weiterentwicklung von Info- und Ticketing-Apps allen voran die umfassende LinzMobil-App
  • Das AST (Anruf-Sammel-Taxi) – das erste mobile Sharing-Konzept – gibt es bereits seit über 30 Jahren und wird laufend optimiert bzw. erweitert
  • Die Erneuerung der Autobusflotte auf moderne und top-ausgestattete Hybridelektro-Busse (bis 2024)

Drei Nahverkehrsprojekte in Planung:

  • Eine neue Obus-Achse (Linien 47 und 48)
  • Zwei neue Autobuslinien (Linie 13 und 14)
    Die letzten beiden Punkte zur Erschließung der östlichen bzw. südlichen Stadtgebiete von Linz
  • Eine neue Stadtteilbuslinie: Citybus Pöstlingberg (Linie 150)

Die vollständige Pressekonferenz-Unterlage finden Sie hier.

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?