LINZ AG LINIEN: Die längste Bim-Linie Österreichs feiert Jubiläum

Seit 20 Jahren fährt die Straßenbahnlinie 2 durch Linz

Cityrunner Probefahrt Ebelsberg
Bildtext: Damalige Probefahrt auf der Linie 2 durch Ebelsberg.

Morgen Samstag, 2. April ist es auf den Tag genau 20 Jahre her, als die Straßenbahnlinie 2 ihren Betrieb in der Stadt Linz aufnahm. Am 2. April 2002 war sie erstmals als eigenständige Linie 2 auf der Strecke Universität-Hillerstraße unterwegs. Heute ist sie mit ihrem 18,7 Kilometer langen Streckenangebot sogar die längste Bim-Linie Österreichs. Sie verläuft vom Nordosten (Universität) über das Stadtzentrum bis in den Südosten von Linz (solarCity).

„Die Linie 2 feiert heuer ein ganz besonderes Jubiläum: Seit 20 Jahren ist sie ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Verkehrsangebots in Linz. Im Jahresdurchschnitt werden pro Schultag etwa 4.230 Kilometer gefahren, umgerechnet wäre dies täglich vier Mal die Strecke von Linz bis Rom“, sagt LINZ AG-Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner.

Vorerst nur als Verstärkerlinie unterwegs

Waren die Linzer Linien zuvor noch mit Buchstaben gekennzeichnet, folgte 1974 mit der Einführung des schaffnerlosen Betriebs die Umbenennung der Linienbezeichnungen. Damals tauchte auch erstmals die Bezeichnung Linie 2 auf. Im Herbst 1974 erhielt die Linie Urfahr/Sonnensteinstraße-Kleinmünchen die Bezeichnung Linie 1 (vorher Linie E), die Verstärkerlinie bis zur Umkehrschleife Neue Welt die Bezeichnung Linie 2 und die Linie von Urfahr/Bergbahnhof-Hauptbahnhof die Bezeichnung Linie 3 (vorher Linie B).

Die Straßenbahnlinie 2 wurde damals noch nicht als eigenständige Linie geführt, sie bediente Kurzführungen der Linie 1. Erst im Jahr 2002 erfolgte die Führung als eigenständige Linie 2 auf der Strecke Universität bis Hillerstraße.

2. April 2002 – Abfahrt Linie 2 mit ersten Cityrunnern

Die Betriebsaufnahme des ersten Streckenabschnitts bis nach Ebelsberg (Hillerstraße) erfolgte am 2. April 2002. Die offizielle Eröffnung der 3,66 Kilometer langen neuen Strecke fand am 26. April 2002 statt. Ab dem Zeitpunkt fuhren zwei Linien in den Süden von Linz: Die Linie 1 weiter von der Universität bis nach Auwiesen und die Linie 2 von der Universität bis zur Hillerstraße.

Am Tag der Inbetriebnahme der Linie 2 wurde nicht nur das öffentliche Nahverkehrsangebot erweitert, sondern konnte die Linzer Bevölkerung auch eine Neuheit im Fahrzeugangebot erleben. Der Cityrunner und damit die erste Bim in Niederflurtechnik ging in den Betrieb.

Erweiterung des Streckenangebots bis heute

Bereits drei Jahre nach Eröffnung der Straßenbahnlinie 2 erfolgte deren Verlängerung zur Erschließung der neu entstandenen solarCity. Im Herbst 2005 wurde die 2,3 Kilometer lange Trasse eröffnet. Von der Universität bis zur Simonystraße sind die Linie 1 und Linie 2 auf demselben Streckenabschnitt unterwegs. Von der Simonystraße fährt die Linie 2 in Richtung Ebelsberg und weiter in die solarCity und darf sich damit als längste Bim-Linie Österreichs bezeichnen. Heute verkehrt die Linie 2 an Schultagen zwischen 6.00 und 18.00 Uhr im ca. 10-Minuten-Takt und wird in den Morgenstunden auf 7,5 Minuten verdichtet. Durch den gemeinsamen Abschnitt mit der Linie 1 steht für die Fahrgäste etwa alle 4 Minuten eine Straßenbahn zur Verfügung.

Fotobeilage: Die Veröffentlichung der Bilder ist honorarfrei, Fotonachweis: LINZ AG

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?