PRESSEKONFERENZ: Aus dem „Winterschlaf“ erwacht - Die Grottenbahn startet am 1. März in die neue Saison

Drache Lenzibald fährt eine Runde in der neuen, hell bleuchteten und glitzernden Turmbahn mit Zwerg und Fahrgästen.
Bildtext: Lenzibald dreht eine Runde in der renovierten Turmbahn.

Sebastian und die Zwerge freuen sich auf die neue Saison

Es geht wieder los

Die Grottenbahnbewohner können es gar nicht mehr erwarten. Nach der Winterpause geht es am 1. März wieder los: Die Grottenbahn öffnet traditionell ihre Pforten für die neue Saison.

Faschingsaktion in der Grottenbahn

Gleich zum Start hat sich die Grottenbahn etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Die Eröffnung fällt heuer auf das Faschingswochenende, daher dürfen alle verkleideten Kinder in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen das Zwergen- und Märchenreich kostenlos besuchen. Diese Aktion gilt auch noch am Faschingsdienstag, den 5. März 2019.

137.586 Besucher in der vergangenen Saison

Die Grottenbahn ist eines der beliebtesten Ausflugsziele in Linz. Das Zwergenreich, die Märchenwelt und die vielen Programmhighlights wie beispielsweise das bunte Osterprogramm oder der zauberhafte Weihnachtsmarkt begeistern Jung und Alt. In der vergangenen Saison tauchten insgesamt 137.586 Besucher, davon 58.198 Kinder, in die Welt der Märchen und Zwerge ein.
Ob für Jung oder Alt: Die abwechslungsreichen Veranstaltungen in der Grottenbahn bieten für jeden Geschmack etwas. Neben den zahlreichen Programmhighlights ist die Grottenbahn mit ihrer märchenhaften Atmosphäre auch ein sehr beliebter Veranstaltungsort für private Feiern oder Kindergeburtstage bzw. -feste“, sagt LINZ AG-Vorstandsdirektorin
Dr. Jutta Rinner.

Besonderes Geburtstagsfest fürs Stickersammeln

Ein ganz besonderes Geburtstagsfest konnte in der vergangenen Saison auch die fünfjährige Anika in der Grottenbahn feiern. Sie hatte, wie viele andere Kinder, fleißig ihr Stickeralbum beklebt und gewann eine Kinderparty in der Grottenbahn. Das Album wurde im Rahmen des 111-jährigen Jubiläums der Grottenbahn im Jahr 2017 als kindgerechtes Programmheft gestaltet. Unter allen vollständig beklebten Alben wurde eine Kinderparty verlost. Im August letzten Jahres löste Anika ihren Gewinn ein: Gemeinsam mit ihren Freunden durfte sie die Märchenwelt erkunden, Maskottchen Sebastian treffen und mit Drachenzug Lenzibald die eine oder andere Runde drehen. Und natürlich gab es zur Feier des Tages auch eine Geburtstagstorte für alle anwesenden Gäste am bunt gedeckten Tisch im Turmstüberl.

DJ Ötzi zu Gast im Reich der Märchen und Zwerge

Auch prominente Gäste konnte das Team der Grottenbahn in der vergangenen Saison begrüßen: DJ Ötzi ließ es sich bei seinem Aufenthalt in Linz nicht nehmen, auch das Reich der Märchen und Zwerge zu besuchen. Begleitet wurde er von dem sympathischen Moderatoren- und DJ-Duo 2:tages:bart. Gemeinsam hatten sie ihren Spaß bei der Fahrt mit dem Drachenzug Lenzibald sowie beim „Schnäuzen“ von Zwerg Naseputz.

lenzibald.mp4 | 26 MB

Alles glitzert und funkelt

Während der Winterpause wurde in der Grottenbahn fleißig gearbeitet und geputzt, um alles für die neue Saison vorzubereiten. Neben Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten standen heuer auch umfangreiche Renovierungen auf dem Programm.
Die Turmbahn bekam erstmals einen komplett neuen Anstrich, die Medientechnik im Kristallbergwerk wurde erneuert und die Prinzessin des Froschkönigs freut sich über ein neues Kleid und eine glänzende Krone“, sagt LINZ AG-Vorstandsdirektorin Dr. Jutta Rinner.

Turmbahn funkelt mit neuem Glitzerputz

Um das einzigartige Erscheinungsbild der Grottenbahn erhalten zu können, stehen jährlich Ausbesserungsarbeiten auf dem Plan. Heuer bekam die Turmbahnfassade aber einen neuen Glitzerputz. Damit wurde sie seit der Grottenbahn-Eröffnung 1948 erstmals komplett neu gestrichen. Dabei kam auch ein neues Verfahren zum Einsatz: Früher besserten die Maler in mehreren Arbeitsschritten mit Pinsel, Grundierung, Farbe und Glitzerstaub die jeweiligen Stellen händisch aus. Diesmal wurde die Grundierung in einem Rotbraun-Ton aufgebracht. Der Glitzerputz, bestehend aus jeweils einer Farbe in den Tönen Blau, Rot oder Weiß, wurde mit dem Goldstaub gemischt und aufgesprüht. Auch vor und nach den Malerarbeiten wurde gearbeitet. Beispielsweise wurden alle bunten Glühbirnen, insgesamt 887 Stück, vorübergehend durch weiße ersetzt, 750 Eiszapfen abgehängt sowie Deko und Zwerge ausquartiert.
Das Ergebnis kann sich sehen lassen: In Kombination mit den bunten Lampen lässt der helle Glitzerputz die Turmbahn in neuem Glanz erstrahlen. Alles glitzert und funkelt: Damit steht einer zauberhaften Fahrt mit Lenzibald nichts mehr im Wege.

Neuer Sound im Kristallbergwerk

Im Kristallbergwerk, dort, wo normal die Zwerge arbeiten, war in der Winterpause das Technik-Team der Grottenbahn fleißig. Die gesamte Technikanlage des Bergwerks wurde erneuert und eine neue Soundschleife installiert. Bekannte Geräusche wie das „Oh-oh“ eines Zwerges oder das Rattern der Wägen wurden hervorgehoben und können von den Besuchern nun noch deutlicher wahrgenommen werden. Zudem wurden alle noch bestehenden Scheinwerfer durch neue LED-Lampen ersetzt.

Neues Kleid für die Froschkönig-Prinzessin

Um die einzigartige Optik der Märchengruppen in den Seitengassen des Linzer Hauptplatzes zu erhalten, müssen die Szenen und Figuren immer wieder auf Vordermann gebracht werden. In diesem Jahr bekam die Prinzessin des Froschkönigs einen neuen Anstrich. Der Künstler und in der Grottenbahn tätige „Zwergendoktor“ Otto Kolano bescherte ihr in liebevoller Handarbeit ein neues Kleid und eine glänzende Krone.

Mehr als 1.000 Stunden

Insgesamt wurden in der Winterpause mehr als 1.000 Stunden für die Reinigungs-, Instandhaltungs- und Renovierungsarbeiten in der Grottenbahn aufgewendet, davon alleine 3/4 der Stunden für die Turmbahn.
Egal welche der vielen Arbeiten ich in Betracht ziehe – jedes Mal, wenn ich in die strahlenden Kinderaugen blicke, weiß ich, dass die vielen Arbeitsstunden nicht umsonst waren“, sagt Barbara Kaiser-Anzinger, Leiterin der Grottenbahn.

Lieblingsmärchen der Besucher: Hänsel und Gretel

Seit 1948 gibt es insgesamt 16 verschiedene Märchengruppen in den Seitengassen des Hauptplatzes zu bewundern. Jeder Besucher hat darunter sein persönliches Lieblingsmärchen. Das Team der Grottenbahn wollte herausfinden, welches dabei die Nase vorne hat. Im Dezember konnte deshalb an der Grottenbahnkassa für das eigene Lieblingsmärchen gestimmt werden. Mehr als 700 Besucher haben sich beteiligt. Als absoluter Besucherliebling entpuppte sich „Hänsel und Gretel“.
Die Märchenszene blickt auf eine lange Geschichte in der Grottenbahn zurück. Bereits 1936 konnten die Besucher die Figuren, damals noch Stoffpuppen mit Köpfen und Gliedmaßen aus Gips, bewundern. Seit der Wiederöffnung der Grottenbahn im Jahr 1948 erfreuen „Hänsel und Gretel“ als bemalte Tonfiguren die großen und kleinen Besucher. Sie wurden von der Linzer Künstlerin Friederike Stolz geschaffen und im Zuge der Umgestaltung der Märchengruppen im Winter 1998/1999 mit Licht- und Toneffekten ausgestattet. Bis heute können „Hänsel und Gretel“ in dieser Form in der Rathausgasse der Märchenwelt bewundert werden.

Neue Saison mit tollen Highlights

Die ganze Saison über warten viele verschiedene Veranstaltungen auf die Besucher. Nach der Eröffnung am 1. März 2019 steht Mitte März bereits das NEXTCOMIC-Festival auf dem Programm. Ein ganz besonderer Höhepunkt ist das Drachenfest, bei dem Glücksdrache Sebastian erstmals seine Flugkünste unter Beweis stellen will.

Überblick:

Freitag, 1. März – Saisoneröffnung Grottenbahn

Nach der Winterpause geht es wieder los: Die Grottenbahn startet traditionell am 1. März in die neue Saison.

Donnerstag, 14. März bis Samstag, 23. März – NEXTCOMIC-Festival

Wie auch schon in den vergangenen Jahren präsentiert sich die Grottenbahn heuer wieder als einer der vielen Ausstellungsorte des NEXTCOMIC-Festivals. Österreichs einziges und einzigartiges Comicfestival feiert in diesem Jahr sogar sein 10-jähriges Jubiläum. An fünf Tafeln an der Wand am Märchenhauptplatz ist das Bilderbuch „Maulwurfstadt“ von Torben Kulmann ausgestellt.

Samstag, 23. März – Auf die Plätze, fertig, … fliiieg!

Sebastian hebt beim Drachenfest ab

Sebastian ist bereits ganz aufgeregt, übt sich der Glücksdrache in der heurigen Saison doch erstmals im Fliegen. Für die Drachenflugschule ist er zwar noch nicht alt genug, aber mit seinen fast fünf Jahren („Drachenjahren“) darf er nun bald die Drachenflugvorschule besuchen, um fliegen zu lernen. Sebastians Vorfreude ist so groß, dass er bereits am Samstag, 23. März 2019 in der Grottenbahn zum ersten Mal seine Flugkünste unter Beweis stellen will. An diesem Tag dreht sich beim Drachenfest in der Grottenbahn alles um den grünen Liebling der Kinder und seine Artgenossen. Für Sebastian heißt es dann: Auf die Plätze, fertig, … fliiieg!
An diesem Tag steht außerdem der Auftritt von „Torxes von Freygeyst“, dem mittelalterlichen Narren und Gaukler, auf dem Programm. Er entführt die Besucher in die Welt des kleinen Drachen Pfaffnir. Die Vorstellungen finden um 11.30, 13.30 und 15.30 Uhr statt. In der Bastelstation wird rund ums Thema „Drachen“ fleißig gebastelt. Und für jedes Kind gibt es eine ganz besondere Überraschung.

Die gesamte Unterlage finden Sie hier.

Die Veröffentlichung der Bilder ist honorarfrei, Fotonachweis: LINZ AG

Susanne Gillhofer Pressesprecherin LINZ AG
Tel. 0732/3400-3424
War diese Seite hilfreich?