Frau, die ein Blech mit Muffins aus dem Ofen nimmt

Gewusst wie: Energiesparen in der Küche

LINZ-ENERGIESERVICE GmbH-LES 09.02.2021 | Mit diesen Tipps und Tricks können Sie Ihre Elektro- und Kleingeräte in der Küche energiesparend nutzen und deren Lebensdauer verlängern.

Wussten Sie, dass regelmäßiges Entkalken hilft, die Funktionsfähigkeit Ihrer Geräte zu erhalten, die Lebensdauer zu verlängern und Energie einspart, da die Geräte effizienter arbeiten? Wir haben diverse Tipps zur energiesparenden Verwendung Ihrer Küchengeräte für Sie zusammengefasst, die Sie sofort in die Praxis umsetzen können.

Kochtopf steht auf einem Ceranfeld

Energiesparen beim Kochen

  • Mit Deckel kochen: Ohne Deckel verbrauchen Sie bis zu dreimal mehr Energie!
  • Herdplatte früher abdrehen: Nach dem Ankochen rechtzeitig auf die erforderliche Dauertemperatur zurückschalten und Restwärme nutzen.
  • Größe von Topf und Herdplatte: Ist der Topfdurchmesser nur 3 cm kleiner als jener der Herdplatte, verschwenden Sie bis zu 30 % Energie.
  • Wasser erhitzen: Ein Wasserkocher braucht weniger Strom zum Erhitzen von Wasser als ein E-Herd
  • Aufwärmen von Gerichten: Mikrowelle nur für kleine Mengen (1 – 2 Portionen) und zum Aufwärmen verwenden
  • Mikrowelle nicht zum Auftauen verwenden: Gefrorenes im Kühlschrank langsam auftauen lassen.

Verkalkter Wasserkocher aus Glas steht auf einer Küchenzeile vor einer Mikrowelle

Auch das regelmäßige Reinigen der Elektro- bzw. Küchengeräte hilft beim Stromsparen.

  • Filter von Dunstabzugshauben regelmäßig reinigen bzw. tauschen. Je nach Hersteller sind die Filter zum Teil sogar spülmaschinenfest. Lesen Sie in der Bedienungsanleitung nach.
  • Lüftungsgitter von Einbaugeräten (wie Kühl- und Gefrierschränken) frei halten und regelmäßig reinigen
  • Geräte regelmäßig entkalken: Wasserkocher, Kaffeemaschine und Co sollten regelmäßig entkalkt werden. Nur 1 mm Kalkablagerung bewirkt bereits eine um 10 Prozent schlechtere Wärmeübertragung. Hinweis: Bitte beachten Sie unbedingt die Herstellerangaben zur sachgemäßen Reinigung und Pflege der Geräte.

Tipp: Heißwassergeräte wie Wasser- und Eierkocher lassen sich sehr gut mit natürlichen Mitteln wie Zitronensäure oder Essig entkalken.

Frau, die ein Blech mit Muffins aus dem Ofen nimmt

Energiesparen beim Backen

  • Backen mit Umluft ist sparsamer als Ober-/Unterhitze, bei Umluft reichen 20 – 30 Grad weniger Temperatur.
  • Backrohr nur öffnen, wenn es unbedingt erforderlich ist.
  • Vorheizen minimieren: Das Backrohr nur vorheizen, wenn es das Kochrezept ausdrücklich erfordert.
  • Restwärme nutzen: bei Backzeiten über 40 Minuten das Backrohr 5 - 10 Minuten früher ausschalten
  • Selbstreinigung nur sparsam einsetzen

Ansicht eines offenen Kühlschranks mit sauber geordnetem Obst, Gemüse und Getränken

Tipps & Tricks zum Kühlen und Einfrieren

  • Temperaturen richtig einstellen: Im Kühlschrank reicht eine Innentemperatur von 7° C (erste oder zweite Stufe). Bei Gefriergeräten reichen minus 18° C aus.
  • Nichts Heißes in den Kühlschrank stellen: Lagern Sie nur vollständig abgekühlte und richtig verpackte Lebensmittel.
  • Lebensmittel gut zudecken oder verpacken: Sonst wird zu viel Feuchtigkeit abgegeben - der Kühlschrank verbraucht mehr Energie.
  • Auf dichte Türen achten: Türdichtungen öfter reinigen und beschädigte Dichtungen sofort auswechseln.
  • Kühlschrank von Wärmequellen fern halten: Ihr Kühlschrank sollte nicht neben Wärmequellen (E-Herd, Backrohr, Heizung) stehen und keiner direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt sein. Stellen Sie Ihre Kühl- und Gefriergeräte an möglichst kühlen Orten auf.

Offenes Gefrierfach, das gefrorene Beeren und eingefrorenes Gemüse zeigt

  • Alte Kühlgeräte entsorgen: Sorgen Sie nach dem Kauf eines neuen Kühlschranks dafür, dass das alte Gerät fachgerecht entsorgt wird und verwenden Sie es nicht als Partykühlschrank. Alte Geräte brauchen jede Menge Strom!
  • Moderne Geräte sparen Energie: Achten Sie beim Kauf auf die Energieverbrauchsklasse des Geräts. Ein Kühlschrank der Kategorie A++ verbraucht bis zu 45 % weniger Energie als ein Gerät der Kategorie A.
  • Gefrierfach zweimal im Jahr abtauen: Mit jedem Zentimeter Eisschicht steigt der Energieverbrauch um 6 %
  • Gefrierfächer sind Stromfresser: Verzichten Sie auf ein Tiefkühlfach im Kühlschrank, wenn Sie auch ein Tiefkühlgerät besitzen: Kühlschränke ohne Gefrierfach brauchen rund 25 % weniger Strom.
  • Getrennt schaltbare Kühl-Gefrierkombinationen: Bei Kombigeräten sollten zwei getrennt schaltbare Kühlkreisläufe vorhanden sein. Kombigeräte, bei denen dies nicht der Fall ist, verbrauchen oft bis zu 50 % mehr Energie.

Weitere Tipps zum Energiesparen

Sie möchten noch mehr darüber erfahren, wie einfach sich im Alltag in den eigenen vier Wänden Energie einsparen lässt? Wir haben die wesentlichen Energiespartipps für Sie zusammengefasst.

Zu den Energiespartipps

War diese Seite hilfreich?