Erneuerung der Obus-Flotte abgeschlossen

LINZ LINIEN GmbH 20.03.2019 | Ankunft des 20. vollelektrischen 24-Meter-Obusses in Linz

Ankunft des 20. vollelektrischen 24-Meter-Obusses in Linz

ER ist da! Der 20ste vollelektrische 24-Meter-Obus der LINZ AG LINIEN ist Anfang dieser Woche in Linz angekommen. Mit seiner Ankunft ist die Erneuerung der Obus-Flotte nach rund eineinhalb Jahren, etwas früher als geplant, abgeschlossen. Nach einem ersten Check in der Werkstatt drehte der Neue eine kleine Test-Runde am LINZ AG-Busareal – ausgestattet mit standesgemäßer Digitalanzeige „20. E-Bus“ hinter den Frontscheiben.

Dank der innovativen Antriebstechnik fahren die neuen Obusse 100 Prozent elektrisch und emissionsfrei. Der batterieelektrische Ersatzantrieb macht es möglich, kürzere Strecken ohne Oberleitungskontakt, etwa bei Baustellen, auf umweltfreundliche und geräuscharme Art und Weise zu überbrücken.

Aktuell stehen den Fahrgästen der LINZ AG LINIEN bereits 16 neue 24-Meter-Obusse im Linienbetrieb zur Verfügung. Mit dem neu angekommenen Bus sind 4 weitere derzeit im Test- bzw. Anmeldemodus. Anfang April soll dann auch der 20ste in Linienbetrieb gehen. Dann wird die komplett erneuerte O- bzw. E-Busflotte auf allen vier Obuslinien verkehren.

Nächster Meilenstein: Obus-Generationenwechsel vollzogen

„Wir freuen uns über die Ankunft des 20. Busses. Damit ist die neue vollelektrische Obusflotte komplett und die LINZ AG LINIEN setzen einen weiteren Meilenstein für den Öffentlichen Verkehr in Linz.“, sagt LINZ AG-Vorstandsdirektorin Dr.in Jutta Rinner. „Im nächsten Schritt geht’s für alle 24-Meter-Komfortbusse in den Linienbetrieb – dann ist der Generationenwechsel auf den Linien 41, 43, 45 und 46 endgültig vollzogen.

Moderne Fahrzeuge mit höchstem Fahrgastkomfort

Bei seiner Ankunft Anfang der Woche hatte der neue Obus bereits eine dreitägige, rund 920 Kilometer lange Reise hinter sich. Der Sondertransport von Belgien wurde mit einem eigens dafür angefertigten 30 Meter langen Tieflader durchgeführt. Es war dies der vorerst letzte E-Bus-Sondertransport auf der Strecke „Belgien-Linz“.

Die 24 Meter langen Doppelgelenksbusse sind um 30 Prozent länger als ihre Vorgänger. Dadurch steigt die Fahrgastkapazität auf circa 180 Fahrgäste pro Fahrzeug. Insbesondere in den Morgenspitzen bedeutet das auch mehr Komfort. Außerdem sind die Fahrzeuge in 100-prozentiger Niederflurtechnik ausgeführt. Dazu kommen die Innenausstattung in „Cityrunner-Optik“, Panoramafenster, Klimatisierung, Ledersitze und WLAN.

War diese Seite hilfreich?