LINZ AG

+++       Behinderungen beim Linz Marathon am 9. April        +++       Schienenersatzverkehr Simonystraße/Auwiesen        +++       Laufstrecke Schiltenberg gesperrt!        +++

Ungehindert mobil mit den LINZ AG LINIEN

Mobil zu sein und notwendige Wege bewältigen zu können, ist für die meisten Menschen eine Selbstverständlichkeit. Es gibt jedoch eine Reihe von Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Die LINZ AG LINIEN sind bestrebt, diesen Fahrgästen einen barrierenfreien Zugang zum öffentlichen Personennahverkehr in Linz zu bieten.

Vorstandsdirektor DI Erich Haider, MBA: „Als größtes Verkehrsunternehmen in Oberösterreich übernehmen die LINZ AG LINIEN eine hohe Verantwortung gegenüber ihren Kunden. Es ist uns ein besonderes Anliegen allen Fahrgästen einen barrierefreien Zugang zum öffentlichen Personennahverkehr in Linz zu ermöglichen. Mit der Entwicklung der neuen Liniensprachansage für blinde und sehbehinderte Personen leisten die LINZ AG LINIEN ein wichtigen Beitrag zur Förderung der Barrierefreiheit des öffentlichen Personennahverkehrs in Österreich.“

Liniensprachansage (LiSA) – Fahrzeug-Außenansage für blinde und sehbehinderte Fahrgäste

Seit August 2013 sind alle Fahrzeuge der LINZ AG LINIEN (mit Ausnahme der Fahrzeuge auf der Pöstlingbergbahn und Stadtteilbusse) mit einer Fahrzeug-Außenansage für blinde und sehbehinderte Fahrgäste ausgerüstet. An Haltestellen im Netz der LINZ AG LINIEN kann mittels Aktivierung durch Blindenhandsender die Liniennummer und das Endziel der Straßenbahn oder des Busses über die Außenlautsprecher am Fahrzeug abgerufen werden.

Rollstuhlfreundliche Niederflurtechnik

Im Liniennetz sind seit Juli 2012 alle Fahrzeuge in Niederflurtechnik unterwegs und sorgen dafür, dass ein durchgängiger, behindertenfreundlicher Betrieb gewährleistet ist. Im Oktober ging der letzte Cityrunner in Betrieb und die letzten Gelenktriebwagen wurden ausgemustert.

Bereits seit 1993 sind die Busse der LINZ AG LINIEN in Niederflurtechnik unterwegs. Auch in den 88neuen Gasbussen sind ausreichend Stellflächen für Rollstühle vorhanden.

Seit Mai 2009 kann auch die Pöstlingbergbahn von Fahrgästen mit eingeschränkter Mobilität barrierefrei genutzt werden. Zusätzlich zu den vier neuen Niederflurfahrzeugen wurden die Haltestellen entsprechend adaptiert.
Darüber hinaus verfügen alle Niederflurfahrzeuge über eine Behindertenrampe, die bei Bedarf ausgeklappt werden kann.

Taktile Leitsysteme

Bei der Nahverkehrsdrehscheibe am Hauptbahnhof wurde bereits alle Bus- und Straßenbahnhaltestellen mit taktilen Leitsystemen ausgestattet. Aber auch innerhalb des LINZ AG LINIEN-Netzes (bis zur Kernzonengrenze Linz) wird das Leitsystem kontinuierlich ausgebaut, um diese Hilfe in allen Haltestellen anzubieten.

Digitale Sprachausgabe an Haltestellen

Im März 2004 startete ein damals europaweit einzigartiges Pilotprojekt. Ausgewählte Haltestellen wurden mit einer digitalen Sprachausgabe ausgestattet, die den optischen Text der Anzeige per Knopfdruck akustisch ausgibt. Derzeit sind bereits mehr als 40 Anlagen installiert, die Sehbehinderten und Blinden die Benützung des ÖPNV erleichtern. Das Ausbauprogramm wird gemeinsam mit dem OÖ Blinden- und Sehbehindertenverband weiterentwickelt und ausgebaut.

Lifte

Zusätzlich zu den Rolltreppen stehen gehbehinderten Fahrgästen in den unterirdischen Haltestellen der Mini-U-Bahn Lifte zur Verfügung, die den einfachen Zugang zu den Straßenbahnen ermöglichen.

Markierte Handläufe

Um die Orientierung für Sehbehinderte bei den Auf- bzw. Abgängen in den unterirdischen Haltestellen zu erleichtern, wurden Tasthilfen angebracht. Zu finden sind die Beschriftungen an den Handläufen.

Fahrplanauskunft

Die elektronische Fahrplanauskunft wird auch von blinden oder sehbehinderten Fahrgästen gerne genutzt. Alle Interessierten, die über ein Spracherkennungsprogramm verfügen, können Fahrplaninformationen abrufen oder persönliche Fahrpläne erstellen.

Infoscreens

Neben den Durchsagen in den Fahrzeugen werden die Haltestellen auch auf Displays gezeigt. Nochmals verbessert wurde die Information für Gehörlose durch die Infoscreens in den Gasbussen. Dieser Service wurde erweitert und alle Cityrunner wurden ebenfalls mit Bildschirmen zur Fahrgastinformation nachgerüstet.